HV FC Bazenheid: Mit klarer Strategie in die Zukunft

HV12214Am Freitag, 24. Februar trafen sich die Mitglieder des FC Bazenheid zur79. Hauptversammlung.
Im Landhaus durfte der Präsident, Markus Böni, 59 gutgelaunte Mitglieder zum alljährlichen Treffen begrüssen.

Der Jahresrückblick wies seine Schatten, aber auch durchaus seine Sonnenseiten auf. Zum einen musste man den erneuten Verbleib in der zweiten Liga Regional, der ersten Mannschaft hinnehmen. Zudem hatte man den Abstieg der zweiten Mannschaft in die fünfte Liga zu beklagen.

Mit grossem Stolz jedoch wurde auf das Cup-Highlight, den 1/16-Final des Schweizer Cups gegen die Young Boys Bern, zurückgeblickt. So lockte das Spiel am Bettagsonntag trotz garstigem Wetter 3'280 Zuschauer nach Bazenheid. Der ganze Verein bedankt sich bei den zahlreichen Helfern, welche vor, während und auch nach dem Event zu dessen Gelingen beigetragen haben. Als Dankeschön an die vielen Freiwilligen gibt es am Samstag, 3. Juni ein Helferfest. Bitte schon heute vormerken.

Trotz der kräfteraubenden Mehrbelastung im Cup liess sich die erste Mannschaft in der Herbstrunde nicht aus der Ruhe bringen, und so steht das Fanionteam nach elf Spielen und 33 Punkten immer noch mit weisser Weste da. Es darf wieder einmal vom Aufstieg geträumt werden.

Ebenfalls mit Freude sieht der FC Bazenheid die Entwicklung im Juniorenbereich. Zahlreiche Trainer der Junioren haben erfolgreich Ihre Diplome absolviert und tragen damit viel zur Förderung der jungen Sportler bei.
Die Traktandenliste wurde zügig vorangetrieben. Schwerpunkte bilden im 2017 die Erneuerung des Sport-verein-t Labels, das Helferfest, die optimale Instandhaltung der Sportplätze und der Infrastruktur.

Auch in die Zukunft schaut der FCB optimistisch. Mit durchaus intakten Aufstiegschancen starten die erste sowie auch die zweite Mannschaft am ersten April in die zweite Saisonhälfte. So setzt sich der Verein das Ziel, gemeinsam nach vorne zu schauen und den Rest der laufenden Saison, wie auch den Start in die neue Saison mit erhobener Brust zu bestreiten.

Bazenheid, 28.2.17
Raphael Koch