FC Bazenheid - FC Tobel 2:1 (1:1)

Nichtaufstieg ist Tatsache
Tobel 5616

Bazenheid bezwingt Tobel im letzten Heimspiel 2:1. Trotzdem wird es nichts mit dem Aufstieg. Winkeln hat sich diesen durch das 3:1 gegen Flawil gesichert.

Beat Lanzendorfer

Tobel war beim letzten Heimspiel der Bazenheider in dieser Spielzeit nicht mit der Absicht angereist, Geschenke zu verteilen. Dies unterstrich die Elf 49 Sekunden nach dem Anpfiff. Lavcevic düpierte die noch nicht bereite Heimdefensive und schoss das 0:1.

Danach brauchten die Einheimischen einen kurzen Moment, um sich zu erholen. Eine Viertelstunde später war der Schock überwunden. Gebert traf nach schöner Einzelleistung zum Ausgleich. Nun drückte Bazenheid vehement, scheiterte aber an der gut gestaffelten Abwehr der Eisenhut-Elf.

Bollwerk Barberi

Hatten die Alttoggenburger ab der zwanzigsten Minute das Spieldiktat definitiv an sich gerissen, war es nach dem Wechsel von Beginn weg Einbahnfussball. Schlussmann Barberi lieferte aber eine sensationelle Partie ab und brachte der Reihe nach Maksuti, Stadler, Farkas und Düring zur Verzweiflung. Das Auslassen diverser Grosschancen sollte sich in der Schlussphase fast noch rächen. Tobel startete einige Konter, die durchaus zu einem weiteren Tor hätten führen können.

So sah es lange nach einem Unentschieden aus. Praktisch mit dem letzten Angriff fiel der Siegtreffer dann doch noch. Düring setzte sich links durch, schlug einen Querpass, den Maksuti am hinteren Pfosten zum 2:1 verwertete.

An den Sieg geglaubt

Kurz darauf war Schluss. Trainer Heris Stefanachi, der nach den Vorkommnissen gegen Wängi zweimal nicht auf der Bank Platz nehmen darf, war mit der Leistung seiner Truppe zufrieden: «Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, um einen letzten Funken Hoffnung aufrecht zu erhalten. Dank der guten Leistung meiner Jungs ist dies geglückt. Nach dem Abpfiff hiess es Abschied nehmen. Mittelfeldmotor Dario Stadler, der vor zweieinhalb Jahren vom Gemeindenachbar Kirchberg auf den Ifang wechselte, nimmt die Herausforderung Tuggen (Promotion League) an.

Präsident Markus Böni, Sportchef Hans «Hasä» Stadler und die Mannschaft wünschten ihm auf seinem weiteren Weg viel Erfolg.

Matchtelegramm:

FC Bazenheid – FC Tobel-Affeltrangen 2:1 (1:1)

Sportplatz Ifang – 235 Zuschauer – SR Vetter – Tore: 8. Lavcevic 0:1,

17. Gebert 1:1, 90. Maksuti 2:1.

FC Bazenheid: Bernet; Dilsiz, Früh (46. Läng), Vieira (80. Luis), De Martin; Marjakaj (63. Mlinaric), Stadler, Gebert, Farkas; Maksuti, Düring.

FC Tobel-Affeltrangen: Barberi; Hobi, Rieser, Pfister, Wagner; Holenstein, Schmid (84. E. Jungblut), Vetter (66. Petrovic), Hagenbüchli (69. Hegglin); Lavcevic, M. Jungblut.

Verwarnung: 81. Luis (Foul).

Bemerkung: Bazenheid ohne Baumann (gesperrt).

 

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.