Sieg nach neun Jahren

Das Warten seit 2007 hat für Bazenheid ein Ende
Masters 16116

Neun Jahre musste sich der FC Bazenheid gedulden. Am Samstag hat es wieder einmal geklappt. Turniersieg beim Bossart Sport Hallenmasters in der Ifang-Halle durch ein 3:2 gegen Uster im Endspiel.

Überrascht hat auch Kirchberg, das sich im Kampf um Platz drei knapp gegen Tobel (3:5) geschlagen geben musste. Speziell im Halbfinale zeigte die Leber-Elf gegen Bazenheid wenig Respekt und lag lange Zeit mit 1:0 in Führung. Letztlich konnte sich der Top-Favorit knapp mit 2:1 durchsetzen. Im zweiten Halbfinale kämpften Tobel und Uster um den Einzug ins Endspiel. Nach der regulären Spielzeit stand es 2:2. Das fällige Elfmeterschiessen gewann Uster mit 3:0.

Hinter den Erwartungen blieb der Wiler Nachwuchs. Nach den Gruppenspielen hatten Wil, Tobel und Kirchberg jeweils sechs Punkte. Die weniger geschossenen Tore sprachen gegen das U20-Team. So reichte es der Mannschaft um Trainer Dux nach dem 2:1-Sieg gegen Wattwil Bunt immerhin zu Platz 5.

Eine starke Vorstellung lieferte erneut Dario Stadler ab. Nachdem der Bazenheider vor Wochenfrist beim Masters in St.Gallen zum wertvollsten Spieler gekürt worden war, holte er sich am Samstag mit acht Treffern die Torjägerkrone. Den Titel musste er sich allerdings mit dem Ustemer Lukas Eschle teilen. Dahinter folgen Vitor Domgjoni (Bütschwil) und Jan Ledergerber (Bazenheid), beide trafen sechsmal ins Schwarze.

Rangliste: 1. Bazenheid, 2. Uster, 3. Tobel, 4. Kirchberg, 5. Wil U20, 6. Wattwil Bunt, 7. Neckertal-Degersheim, 8. Bütschwil, 9. Henau.

 
Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0