FC Bazenheid – FC Rorschach 3:0 (1:0)

Die Pflicht ist erfüllt

DSC 4717

Bazenheid erfüllt seine Pflicht und bezwingt im letzten Heimspiel der Saison Rorschach mit 3:0. Die Entscheidung im Fernduell Bazenheid – Uzwil fällt somit in der Schlussrunde.

Beat Lanzendorfer

Fussball. Bazenheid liess von Anfang an keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Entsprechend trat die Mannschaft auf. Trotz hochsommerlicher Temperaturen war das Tempo erfreulich hoch und nach dreizehn Minuten trugen die Vorgaben des Trainers, über die Aussen zu spielen, erstmals Früchte. Maksuti schickte Holenstein auf die Reise, der mit einem trockenen Antritt seinen Gegenspieler abschüttelte und aus halblinker Position flach und unhaltbar für den Torhüter zum 1:0 abschloss. Dieses Tor gab den Einheimischen Sicherheit, nachdem sie in den letzten Spielen immer einem Rückstand nachrannten. Die Bemühungen, das Skore zu erhöhen, waren offensichtlich, bis zur Pause resultierte aber nichts mehr Zählbares.

Maksuti als Passgeber

Zwei Minuten nach Wiederbeginn fand Marjakaj mit seiner Flanke in der Mitte Maksuti, dessen Kopfball von Torhüter Leasi nur ungenügend nach vorne abgewehrt werden konnte. Mlinaric war zur Stelle und hatte keine Probleme, das Leder zum 2:0 über die Linie zu drücken. Noch waren praktisch 45 Minuten zu spielen, in der verbleibenden Zeit kam allerdings nie der Eindruck auf, die Toggenburger könnten die Partie noch aus der Hand geben. Rorschach war zwar bemüht, bei diesen Temperaturen aber fehlte schlicht der Wille, über die Leistungsgrenze zu gehen und eine mögliche Überraschung zu bewerkstelligen. So lag es an Cakir, für den Höhepunkt des Spiels zu sorgen. Nach einem Corner von Stadler drückte er aus zwanzig Metern ab und erzielte mittels gütiger Mithilfe des Torhüters das 3:0. Noch verblieben zwanzig Minuten – Bazenheid beliess es aber beim Dreitore-Vorsprung.

Stimmen zur Ausgangslage

Teamcoach Sven Baumann: «Die Mannschaft hat ihre Pflicht getan und heute ein gutes Spiel gezeigt. Die Entscheidung liegt nicht in unseren Händen, jetzt kommt es halt in der Schlussrunde zum grossen Showdown.» Markus Böni, Präsident FC Bazenheid: «Klar wollen wir aufsteigen, wenn es mit so vielen Punkten nicht reicht, dann hat es halt nicht sollen sein. Die Mannschaft hat in jedem Fall eine tolle Saison gezeigt.» Wie vor zwölf Monaten entscheidet sich erst in der Schlussrunde, wer den Lift in die 2. Liga Interregional besteigen darf. Vor einem Jahr hatte es Bazenheid selber in der Hand und schaffte es nicht , nun ist man auf fremde Hilfe angewiesen.

Matchtelegramm

FC Bazenheid – FC Rorschach 3:0 (1:0) – Sportplatz Ifang – 200 Zuschauer – SR Voirol – Tore: 13. Holenstein 1:0, 47. Mlinaric 2:0, 72. Cakir 3:0.

FC Bazenheid: Bernet; De Martin, Schrepfer, Baumann, Cakir; Marjakaj (61. Schefer), Gregorin, Mlinaric (67. Luis), Stadler; Maksuti (76. Musliji), Holenstein.

FC Rorschach: Leasi; Buonopane, Seferovic, Haag, Baumann; Rossetti, Morina, Campobasso (84. Marjakaj), Pinto; Acklin, Vujinovic.

Verwarnung: 26. Campobasso (Foul.

Bemerkung: Bazenheid ohne Gebert, Cristiani, Imhof, Düring und Dölger (alle verletzt).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.