Stressfrei glücklich sein

Alain Sutter besuchte am Montag die Supporter des FC Bazenheid und gab Lösungsansätze, wie man ein glückliches, stressfreies Leben führt sowie Ängste vor Publikum bekämpft.

tt bl sutter2

Beat Lanzendorfer

Bazenheid. Wer mit der Erwartungshaltung ins Restaurant Landhaus gekommen war, ein Referat über Fussball und zur beeindruckenden Karriere des heutigen Experten beim Schweizer Fernsehen zu hören, wurde enttäuscht. Wer nach der ersten Ernüchterung den Hebel umdrehte, sich auf den Referenten einliess und sich mit dessen Aussagen zum Thema «stressfrei glücklich sein», der Titel seines ersten Buches, beschäftigte, kam nach gut 70 Minuten zur Erkenntnis: Der Besuch hat sich gelohnt.

Hausrenovierer und Coach

Alain Sutter, der schon mit 30 Jahren aus Verletzungsgründen dem Profigeschäft den Rücken kehrte, sein letzter Club hiess Dallas Burn, begann die Karriere nach der sportlichen Karriere als Renovierer von Häusern in Miami. Nach Abstechern nach Rom und Mallorca kehrte er mit seiner Familie in die Schweiz zurück, wo er mittlerweile seit elf Jahren für das Schweizer Fernsehen arbeitet. Der heute 47-Jährige war bereits in seiner aktiven Fussballkarriere ein Mensch, der über den fussballerischen Tellerrand hinaus schaute und sich Gedanken zum Leben machte. Der heutige Coach für Potenzialentwicklung erzählte von seinen Versagensängsten, deren Ursprung auf seine Schulzeit zurückgeht, als er zweimal vor ganzer Klasse blossgestellt wurde und lange an diesen Ereignissen zu beissen hatte. Man mag es kaum glauben, aber auch ein Alain Sutter wird nervös, wenn er vor Publikum auftritt. «Ich musste lernen, mit meinem autonomen Nervensystem zu kommunizieren.»

Entgegen jeder Regel bewegt er sich bei seinen Vorträgen auch fortlaufend. «Wenn ich zwei Minuten stillstehe, stellt sich die Atmung ein und ich liege flach am Boden. Durch die Bewegung habe ich meine Nervosität unter Kontrolle.»

Was ist Selbstvertrauen

Selbstvertrauen – ein weit verbreiteter Begriff, den die wenigsten richtig erklären können. Des Rätsels Lösung: Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten haben. Nun kam beim einstigen begnadeten Techniker doch noch der Fussball ins Spiel. «Wenn ich Selbstvertrauen habe, gelingt mir ein Traumpass, fehlt dieses, zögere ich und der Gegenspieler hindert mich am Weiterspielen.» Bewegend waren auch die Videos, die Alain Sutter den 41 Anwesenden vorspielte. Da wäre Christopher Maloney, der vor lauter Nervosität vier Jahre brauchte, um endlich den Mut zu fassen, sich bei der Talentshow X Factor anzumelden. Er gewann die Staffel und bekam einen Plattenvertrag. Zweites Beispiel war Nick Vujicic, 1982 in Melbourne geboren, lebt er als Folge einer seltenen Fehlbildung ohne Arme und Beine. Trotz Behinderung sagt er Ja zum Leben und gibt seinen Optimismus auch an die Mitmenschen weiter. Nachdenklich stimmte auch das Mädchen mit Down-Syndrom, das in seiner eigenen Welt lebt, und dort sehr glücklich ist. Mit der Aussage: «Am Ende ist entscheidend, bist Du Du selbst gewesen», beendete Alain Sutter sein Referat. Für einen Moment blieb es still. Vielleicht hat diese Stille dazu beigetragen, die Gedanken neu zu ordnen.

Zügige Hauptversammlung

Die vorgängige Hauptversammlung der Supporter ging im Rekordtempo über die Bühne. Höhepunkt war die Vergabe des Supporter-Ehrenpreises, den sich Vorstandsmitglied und Comedy-Night-OK-Präsident Danny Lüthi dank ausserordentlicher Leistungen verdiente.

tt bl sutter1

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0