Bazenheider Hallenturniere – noch drei freie Plätze

Freie Plätze beim Plausch und den Sie und Er

ht 71212

Weiterlesen...

Ein Jubi-Los des FC Bazenheid

Beat Lanzendorfer

In weniger als drei Wochen beginnt das Jubiläumsjahr «75 Jahre FC Bazenheid». Vom Start weg folgt ein Höhepunkt dem andern – das Beste erlebt man dann am Samstag, 23. November 2013 mit einem Galaabend in der Ifanghalle.

 los201112

Weiterlesen...

Berufsschulturnier findet statt

Herzlich willkommen auf dem Ifang am Mittwoch, 15. Mai

Berufsschulen

 

 

Weiterlesen...

FC Bazenheid – FC Kreuzlingen 4:1 (3:0)

Mit viel Effizienz zum Sieg

 

Weiterlesen...

FC Dübendorf - FC Bazenheid 1:1 (0:1)

Der FC Bazenheid muss sich mit einem Punkt begnügen

Weiterlesen...

FC Kirchberg 1 - FC Bazenheid 2 2:3 (1:1)

Historischer Sieg für den FC Bazenheid II

Weiterlesen...

FC Bazenheid – FC Blue Stars ZH 5:0 (3:0)

Machtdemonstration des FC Bazenheid

 

Am Samstag gastierte der Tabellenzweite FC Blue Stars ZH auf dem Ifang in Bazenheid. Die Zürcher traten mit weisser Weste zu dieser Partie an. Die Toggenburger auf der anderen Seite befinden sich nach dem 5:2 Heimsieg ebenfalls im Aufwind.

Weiterlesen...

FC Bazenheid – FC Blue Stars 5:0 (3:0)

Machtdemonstration des FC Bazenheid

 

Am Samstag gastierte der Tabellenzweite FC Blue Stars ZH auf dem Ifang in Bazenheid. Die Zürcher traten mit weisser Weste zu dieser Partie an. Die Toggenburger auf der anderen Seite befinden sich nach dem 5:2 Heimsieg ebenfalls im Aufwind.

Weiterlesen...

FC Bazenheid - FC Chur 97 5:2 (4:1)

Befreiungsschlag für den FC Bazenheid
Jubel

Weiterlesen...

FC Balzers - FC Bazenheid 5:2 (2:0)

Bittere Niederlage für den FC Bazenheid

Handshake

Weiterlesen...

FC Bazenheid - FC Widnau 0:0

Ein 0:0 zum Saisonauftakt

Mitte

Weiterlesen...

FC Bazenheid - FC St.Gallen 1:1 (1:1)

Fussballspektakel in Bazenheid

Einlaufen

Weiterlesen...

FC Buchs - FC Bazenheid 1:3 (1:1)

Den Cup (zu fest) im Hinterkopf
Fc Buchs vs. Fc Bazenheid page 001

Weiterlesen...

FC Wil II - FC Bazenheid 1:3 (0:2)

Komplette Teamleistung führt zum Derbysieg

813a618f 6709 4f90 aee0 c305eaa7a47f

Im Stadion Bergholz wartete die beste Rückrundenmannschaft auf den Fc Bazenheid. Die einzige Niederlage musste das Team von Emilio Gasteiro im ersten Spiel der Rückrunde gegen den FC Rüti hinnehmen. Anschliessend folgte eine positive Serie von 8 Spielen ohne Niederlage.

Die Bazenheider bestreiten aber gleichzeitig eine gute Rückrunde und belegen vor diesem Spiel den 4. Zwischenrang.

Furioser Start

Der Start gehörte klar den Bazenheidern. Mit einem furiosen und sehr kräfteraubenden Angriffspressing setzten sie die Wiler in der eigenen Hälfte unter permanenten Druck. Somit erzwangen sie viele Ballverluste und schalteten dann immer wieder in der Offensive schnell um. Das Team von Heris Stefanachi überzeugte mit einer Kombination von Aggressivität und Organisation. So entstand dann auch das 1. Tor. Nach einer Balleroberung folgte eine schnelle Kombination durch 4 Stationen. Der letzte Pass kam von Titaro und der starke Mlinaric versenkte den Ball gekonnt zum 1-0. Bazenheid drückte weiter auf das Gaspedal und gab sich nicht zufrieden. Nach einem sauberen Spielaufbau folgte eine Kombination, in der der schnelle Titaro in die Tiefe geschickt wurde. Mit einem herrlichen Dribbling auf den Torhüter schoss er zum 2-0 ein. Nach diesem Treffer war der FC Bazenheid weiter bemüht das Tempo hoch zu halten. Nach 25min zogen sich die Gäste in bisschen zurück und versuchten vor allem von der Umschaltphase zu profitieren, was dann nicht mehr so einfach klappte. Die letzten 15min der Halbzeit gehörten von den Spielanteilen her den Wilern, da sich bei den Gästen langsam technische Fehler einschlichen. Auffallend an diesem Tag war die unglaubliche Aggressivität der Bazenheider Mittelfeldspieler, in der die Nummer 10 Dani Luis herausstach.

Der wiler Nachwuchs versuchte zu reagieren und startete aggressiver in die 2. Hälfte. Die Gäste wollten wieder einige Meter gewinnen und begannen erneut mit einem Angriffspressing. In der 61. Minute kam dann das nächste Tor. Nach einem auf den 2. Pfosten getretenen Eckball von Luis stand der nicht unbedingt grossgewachsene Gomes bereit und köpfte zum 3-0 ein. Auch dieses Tor sollte aber nicht die Vorentscheidung sein, da die Wiler in den letzten Spielen ihre grosse Stärke in den letzten 20 Minuten zeigten. Mit der Einwechslung von Sven Düring im Sturm, wollte man wieder mehr Bälle in der Offensive halten und mit Schneider für Gregorin sollte das Zentrum wieder stabiler und frischer agieren. Beide Einwechslungen brachten der Mannschaft die gewünschten Qualitäten auf den Platz.

Gähwiler in Hochform

Das Heimteam warf jetzt aber alles nach vorne und zeigte ihre spielerische Klasse. Bazenheid versuchte kompakt in der eigenen Hälfte zu verteidigen. Es folgte die Viertelstunde von Gähwiler. Mit 3 Glanzparaden hielt er das Tor dicht und brachte die Gäste mit unglaublichen Reaktionen zum Jubeln. Titaro und Farkas verpassten auf der Gegenseite die Vorentscheidung. So kam dann der verdiente Anschlusstreffer in der 84.Minute. Der talentierte Sadiku spielte ein eins - zwei in den 16er, den er kalt zum 1-3 verwandelte. Wil glaubte jetzt an die nächste Aufholjagt. Der eingewechselte Jungblut verpasste alleine vor dem gegnerischen Torhüter die nächste Vorentscheidung, sein Heber ging knapp am Tor vorbei. Die Bazenheider brachten diesen Sieg aber über die Runden und siegten am Schluss verdient.


Fazit von Trainer Heris Stefanachi:

«Heute haben meine Spieler die wichtigsten Eigenschaften eines Fussballteams auf den Platz gebracht. Die taktischen Vorgaben wurden eingehalten. Mit dem Zusammenhalt in vielen Situationen haben sie gezeigt, dass sie ein Team sind. Vor dem Tor haben sie ihre Qualität bewiesen und mit einer unglaublichen Laufarbeit haben sie heute gezeigt, wieso der Wille im Fussball so wichtig ist. Grosses Kompliment an sie. So macht Fussball Spass.»

FC Bazenheid – FC Schaffhausen II 2:2 (2:1)

FC Bazenheid gibt den Sieg aus der Hand
Einlaufen

Der FC Bazenheid empfing am Muttertags-Sonntag den FC Schaffhausen II auf dem Ifang.
Nachdem die Toggenburger die Punkte dreimal in Folge teilen mussten, wollten sie Zuhause endlich wieder einen Dreier einfahren.

Die ersten 10 Minuten des Spiels verliefen ausgeglichen, ohne grössere Chancen auf beiden Seiten. Wachgerüttelt wurden die Zuschauer dann eben in der 10. Minute, als Pirik seinen Mut zusammennahm und aus der zweiten Reihe abdrückte. Der Ball flog unter die Latte und es stand 1:0 für das Heimteam. Nur zwei Minuten später konnte Früh einen Einwurf auf Strafraumhöhe ausführen. Wie gewohnt brachte er den Ball wie eine Flanke zur Mitte. Dort wurde der Ball an den Rand des Sechzehners verlängert und fand Pirik. Dieser ging bei der FCS-Abwehr vergessen und er konnte zum 2:0 einschiessen.
Lange gab es keine nennenswerten Szenen, bis in der 24. Minute ein Pass in die Tiefe des Schaffhauser Angriffs einen Mitspieler fand und dieser mit einem schönen Schlenzer das Anschlusstor zum 2:1 erzielen konnte. Der tadellose Gähwiler im bazeheider Tor hatte keinerlei Abwehrchancen bei diesem «Sonntagsschuss».

Auffällig war, dass die FCB-Defensive nicht so stabil wirkte, wie in vergangenen Partien. Auf das Resultat wirkte sich dies bis zur Pause nicht aus, da auf beiden Seiten keine absolut zwingenden Chancen entstanden. Erwähnenswert ist noch eine Doppelchance der Schaffhauser, die zuerst das Tor verfehlen und kurz darauf aus spitzem Winkel nur das Aussennetz treffen.

Auch nach der Pause verlief die Partie grösstenteils ereignislos. Es war erstaunlich, dass die Spieler des FC Bazenheid die Bälle zum Teil energischer forderten als die Abstiegsgefährdeten Schaffhauser. In der 63. Minute war es dann Düring, der kurz davor eingewechselt wurde und mit einem Abschluss aufs Tor, den Puls der Zuschauer in die Höhe schnellen liess. Das spiel war geprägt von vielen Fouls.

Eine kuriose Szene ereignete sich in der 76. Minute, als Gähwiler den Ball, nachdem er ihn sich vor die Füsse gelegt hatte, wieder aufnahm und es somit einen indirekten Freistoss im Strafraum gab. Eine 9-Mann-Mauer(!) stellte sich dem Schützen in den Weg, dieser setzte den Ball jedoch an die Latte.
In der 82. Minute dann der Schreckmoment, als ein Verteidiger des Heimteams zu spät kommt und den Stürmer der Gäste im Strafraum foult – Penalty. Der Torschütze zum Anschlusstreffer nutzt auch diese Chance und schickt Gähwiler in die falsche Ecke.
Der FCS hatte nun Lunte gerochen und warf alles nach vorne. Die Bazenheider auf der anderen Seite wollten sich die 3 Punkte ebenfalls nicht so einfach nehmen lassen. Die beiden letzten guten Aktionen der Bazenheider waren je ein Freistoss. Beim Zweiten in der Nachspielzeit konnten sich die Schaffhauser bei ihrem Keeper bedanken, der den Ball noch von der Linie kratzte.

Der FCS hätte sicher mehr gebrauch als einen Punkt, um sich vom Strich zu distanzieren, kann aber froh sein, dass man einen Punkt mit nach Hause nehmen kann. Das Heimteam auf der anderen Seite fährt das vierte Unentschieden in Serie ein. Zwar hat man eines der Ziele erreicht und liegt auf dem sehr guten vierten Rang, jedoch hat das ganze aufgrund der vergebenen Führung ein wenig einen bitteren Nachgeschmack.

Die nächste Chance auf einen Sieg bietet sich dem FC Bazenheid am nächsten Samstag in Wil, wenn man gegen die 2. Mannschaft des Challenge-League-Clubs antritt.

Trainer Heris Stefanachi

«Wir hatten eine ganz neue Offensive von Anfang an auf dem Platz. Die erste Halbzeit war insgesamt ok, wir hatten die Partie im Griff. Mit den offensiven Einwechslungen in der 2.Halbzeit wollten wir die Vorentscheidung erzwingen. Alle eingewechselten Spieler haben aber der Mannschaft nicht den erhofften Schwung gebracht. Wahrscheinlich habe ich heute die falschen Einwechslungen ausgewählt. Sehr positiv ist, dass wir auf den 4.Platz angekommen sind und das ist sehr erfreulich.»


Impressionen:
EinwurfGähwiler













MitteSpiel



FC Uzwil – FC Bazenheid 1:1 (0:0)

Derby - Stimmung - Werbung für den Fussball

Mitte

Weiterlesen...

FC Bazenheid II - FC Rickenbach 5:0 (5:0)

Zwää siegt gegen Rickenbach hochverdient

79b59d03 11e5 4bf9 89f5 8a264687d6dc

Weiterlesen...

FC Winkeln - FC Bazenheid 1:1 (0:0)

Der Fussballgott ist kein Bazenheider

 Spiel2

Weiterlesen...

FC Bazenheid - FC Linth 2:2 (1:0)

Spektakel und zwei verlorene Punkte
Mitte
Tolles Wetter – viele Zuschauer – perfekter Rasen, alle Vorzeichen versprachen am Samstag eine spektakuläre Partie zwischen dem FC Bazenheid und dem FC Linth.
Trainer Stefanachi betonte vor dem Spiel, dass er sich nicht verstecken will und endlich auch einmal ein Team der Tabellenspitze schlagen möchte. Seine Jungs setzten diesen Wunsch in die Tat um und spielten attraktiven Offensivfussball. So belohnten sie sich früh, indem Düring eine Flanke von Farkas per Kopf zum 1:0 verwandelte. Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Toggenburgern. Nach etwa einer halben Stunde kam der FC Linth besser ins Spiel, in Torchancen ummünzen konnten Sie ihre Angriffsbemühungen jedoch nicht.

In die Zweite Hälfte der Partie startete der FC Bazenheid direkt wider sehr offensiv. Auf den letzten Metern jedoch, scheiterten die Stürmer oft an der gut stehenden Abwehr. Der FC Bazenheid war durchaus bemüht die hohe Pace und die Spielgeschwindigkeit zu halten.
Der FC Linth wollte eine Niederlage nicht hinnehmen und spielte weiter offensiv auf das bazenheider Tor. In diesem stand jedoch ein brillant agierender Bernet, welcher die Angreifer aus Linth zur Verzweiflung brachte. Immer wieder hielt er seine Mannschaft mit sehenswerten Paraden im Spiel. In der 66. Minute dann ein Aufreger auf der anderen Seite, als ein Schuss von Titaro aus spitzem Winkel am Pfosten vorbeischrammte.
Ab der 70. Minute spielte der FC Bazenheid wieder etwas offensiver und versuchte die Führung auszubauen. Der FC Linth auf der Gegenseite, presste nun hoch und wollte den Ausgleich erzwingen. Dies passierte dann tatsächlich in der 88. Minute, als ein Linther den Ausgleich erzielte. Doch der Schock blieb nicht lang sitzen, denn der eingewechselte Jungblut versenkte den Ball tatsächlich zur 2:1 führung in der 90. Minute. Der FC Linth, der nun ebenfalls alles nach vorne warf versuchte mit allen Mitteln, einen Punkt zu entführen. So kam es, dass mitten im bazenheider Freudentaumel, nach einem Freistoss, ein Spieler des FC Linth richtig stand und in der 93. Minute den Ausgleich erzielte.
Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter diese Ereignisreiche und spannende Partie ab und auf dem Ifang fühlte sich das erkämpfte Unentschieden ein wenig wie eine Niederlage an.

Trotzdem war zu sehen, dass der FC Bazenheid attraktiven Fussball spielt und auch einen Tabellenführer an seine Grenzen bringen kann.

Trainer Heris Stefanachi: "Wir haben die Partie dominiert. Meine Mannschaft hat eine grossartige Leistung gezeigt. Kompliment an meine Spieler für dieses Spiel. Auch nach dem 1-1 in der 90.Minute haben wir Moral gezeigt und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Schade wegen der letzten Aktion, wir hätten den Sieg mehr als verdient."


Impressionen:

AnalyseEinlaufen













PublikumStrafraum













TitaroTor Düring









FC Frauenfeld - FC Bazenheid 1:0 (0:0)

Erste niederlage der Rückrunde

Mitte

Weiterlesen...

Matchbericht Junioren C-2. Stärkenklasse US Obersee vs. FC Bazenheid

Das Spiel auf der Allmeind in Schmerikon bei perfekten Bedingungen wurde in den ersten 10 Minuten von den Gästen aus dem Toggenburg dominiert, bis in der 12. Minute das Heimteam völlig überraschend das 1:0 erzielte was den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Fortan übernahm die Heimmannschaft das Spieldiktat und spielte auch dermassen, einzig das Resultat liess aufgrund der Katastrophalen Chancenauswertung zu wünschen übrig.

Mit dem ersten gefährlichen Angriff des ersatzgeschwächten FC Bazenheid in der 33. Minute jedoch, wurde ein Eckball nach guter Parade von Obersee Keeper Manuel Müller herausgeholt und prompt nach guter Flanke von Arijan Bytyqi vom aufgerückten Innenverteidiger Emir Muslija zum schmeichelhaften Ausgleich verwertet.
Die Freude hielt jedoch nur kurz da Obersee nur eine Minute später durch eine Fehlerkette der Bazenheider Abwehr erneut in Führung ging. Danach bat der Schiedsrichter zur Pause.

In der Pause wurde auch der erste Wechsel vorgenommen für den willigen Redom Girmasium, welcher heute aushalf und eine ansprechende Leistung abrief, kam Stürmer Leandro Kolic.
Als der Schiedsrichter die zweite Halbzeit anpfiff dauerte es wiederum nur 4 Minuten ehe Obersee zum 3:1 erhöhte, dies war der Genickbruch für die Gäste. Danach spielte nur noch Obersee und sie spielten gut, klasse Spielzug und schon stand es 4:1, in der 53. Minute.
Es machten sich Auflösungserscheinungen bei den Bazenheidern bemerkbar, es ging nichts mehr bei den Gästen, welche nur noch versuchten das Ergebnis irgendwie bisschen anständig zu gestalten.
Doch was sie auch versuchten es klappte nur wenig und prompt fiel das 5:1 in der 58. Minute, erneut nach mehreren groben Schnitzer in der Abwehr. Nur 9 Minuten später fiel das 6:1 nach einem Nichtangriffspakt, welcher vor allem vom Mittelfeld beschlossen wurde und die überforderte Defensive auch nicht mehr ändern konnte, genau so wenig ändern am Gegentreffer konnte Leart Ademi der fünf Minuten zuvor eingewechselt wurde und zu diesem Zeitpunkt noch keinen Ball am Fuss hatte.
Nach diesen Treffer ein erneuter Wechsel seitens der Gäste für den unauffälligen Massimo Maione kam Redom Girmasium erneut ins Spiel sah aber auch keine Bälle mehr.
Das 7:1 in der 73 Minute und das 8:1 in der 77. Minute waren dann nur noch Resultatkosmetik und demonstrierten die starke Leistung des US Obersee.


US Obersee; Müller(C); Kuster, Dimitrov, Erni, Sabljic; Komani, Saeed, Oezcan, Züger; Milano; Batista

FC Bazenheid: Bernhardsgrütter; Shala, Scherrer(C),Musljia, Dzeladini; Bedzeti, Kutlu, Bytyqi, M Maione(70. Girmasium); Girmasium(46. Kolic), Amiti(62. Ademi)

Abwesend: Elmazi, Bektasi (verletzt), Wiesli, Guidon (Ferien)

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0