Vorschau FC Balzers – FC Bazenheid

Sonntag 19.08.18, 16:00, Rheinau Balzers

Einlaufen

Weiterlesen...

Vorschau FC Bazenheid - FC Widnau

Titaro
Am Samstag 11.08.2018 um 17:00 empfängt der FC Bazenheid zum Saisonstart den Aufsteiger FC Widnau auf dem Ifang.

Weiterlesen...

Einladung zum Supporterapéro

Geschätzte Supporterin  /  Geschätzter Supporter

Wie an der Hauptversammlung im April bekannt gegeben findet am ersten Heimspiel der neuen Saison 2018/19 ein Apéro statt.

Heimspiel 11. August 2018

FC Bazenheid 1  -  FC Widnau 1                Spielbeginn 17:00 Uhr

Apéro ab 16:00 Uhr beim Clubhaus Ifang


Wir hoffen auf viele Zuschauer bei den Spielen auf dem Ifang und wünschen euch weiterhin eine schöne Sommerzeit.

Beste Grüsse

Für den Vorstand

Kari Stadler

Jetzt anmelden für die Bossart Sport Hallenturnieren 2019

halle 11116Platz für 161 Mannschaften in verschiedenen Kategorien bieten die Hallenturniere 2019, welche vom 4. bis 13. Januar 2019 stattfinden.

 

 

Weiterlesen...

Bericht zum Finaltag des 19. Bazenheider-Cups

Die Oberklassigen setzen sich am Finaltag durch

Einlaufen

Am Abend vom Montag 06.08.2018 bestritten die Teilnehmer des 19. Bazenheider-Cups die Rangierungsspiele sowie das Finale.

Weiterlesen...

Spektakel und Überraschung am 1. Spieltag des 19. Bazenheider-Cups

Spektakel und Überraschung am 1. Spieltag des 19. Bazenheider-Cups

Bazenheid Henau

Am Freitag 03.08.18 stiegen auf dem Ifang in Bazenheid die Gruppenspiele des 19. Bazenheider-Cups. Das beliebte Vorbereitungsturnier dient für die teilnehmenden Teams als letzter Formtest vor dem Beginn in die neue Spielzeit.

Weiterlesen...

Der 19. Bazenheider-Cup steht vor der Tür

Vorsaison-Kräftemessen auf dem Ifang
FCBCup

An den Abenden vom Freitag 03.08.18 sowie Montag 06.08.18 findet auf dem Ifang in Bazenheid der 19. Bazenheider-Cup statt.

Auch dieses Jahr duellieren sich die Teams am ersten Spieltag in den jeweiligen Gruppen und versuchen in den Finalspielen am Montag den Titel zu holen.
Die Gruppen versprechen einiges an Spannung. Im ersten Tableau bekommt es der Gastgeber FC Bazenheid (2. Inter) mit dem FC Wängi (2.Liga) und dem FC Henau (3.Liga) zu tun. In der Zweiten Gruppe duellieren sich der FC Uzwil (2. Inter), der FC Will II (2. Inter) und der SC Bronschhofen (2. Liga) um den Einzug ins Finale.

In beiden Gruppen warten spannende Derbys auf die Zuschauer und die Mannschaften werden sich vor dem Saisonstart noch einmal von ihrer besten Seite zeigen wollen.

Der 19. Bazenheider-Cup wird für die teilnehmenden Equipen ein letzter Formtest sein, bevor es kurz darauf in den jeweiligen Ligen wieder ernst gilt.

Matchblatt page 001

Wichtige Informationen zum Spiel gegen den FC St.Gallen

FCBFCSG2
Wichtig: Für das Spiel vom Samstag findet KEIN Vorverkauf statt!

Tickets können an der Tageskasse bezogen werden.
Erwachsene: 10.-
Kinder (6-14): 5.-


Vor und nach dem Spiel gibt es je ein Platzinterview mit dem Präsidenten des FC St.Gallen, Matthias Hüppi und dem neuen Trainer, Peter Zeidler.


Der FCSG wir einen Fan-Wagen dabei haben und nach Spielende bietet sich die Gelegenheit für Autogramme.

Knüller auf dem Ifang!!!

FCBFCSG2

Am Samstag 23. Juni 2018 empfängt unser FC Bazenheid den Superligisten FC St.Gallen auf dem Ifang zu einem Freundschaftsspiel.
Im Rahmen des Programms "Espen on Tour" machen die St.Galler Halt auf dem Ifang und werden ihr erstes Spiel der Saison 18/19 bestreiten.
Des Weiteren ist es das erste Spiel unter dem neuen Trainer Peter Zeidler. Auch allfällige Neuzugänge und Testspieler werden auflaufen und sicher versuchen, sich in bester Form zu präsentieren.

Wir freuen uns auf ein tolles Fussballfest auf dem Ifang mit euch!

C-Junioren: FC Bazenheid - Team Toggenburg b 0:2 (0:2)

Abgang mit Stil

Der FC Bazenheid empfing zum Saisonabschluss das Team Toggenburg b auf dem Ifang. Dieses Spiel versprach schon im Vorfeld Spektakel. Die Gäste waren unangefochtener Tabellenführer mit einer Bilanz von 77:5 Toren in 7 Partien. Der tiefste Sieg wurde dennoch klar mit 8:2 gewonnen. Es war für viele das letzte Spiel bei den C-Junioren ehe der Mannschaftswechsel zu den B-Junioren vollzogen wird.

Es wurde von allen erwartet, dass die Gäste einen klaren Sieg nach Hause bringen konnten vor allem, weil die Bazenheider viele klein gewachsene Spieler in ihren Reihen hatten und das Team aus Toggenburg sehr grosse Spieler aufstellte. Das Spiel begann furios, die ersten Chancen hatte Bazenheid. Doch keiner aus der Offensivreihe schaffte es den Ball über die Linie zu drücken.

In der 10. Minute kam ein langer Ball auf den rechten Toggenburger Flügelspieler, welcher sofort in die Mitte flankte, dort stand Marco Egle ganz frei und liess Keeper Damian Scherrer keine Chance. Bazenheid kämpfte und wollte den Ausgleich. Fighteten bis zum geht nicht mehr, doch was sie auch versuchten es wollte kein Tor fallen. In der 25. Minute ein wunderbarer Diagonalball von Emir Muslija auf Massimo Maione, welcher alleine hätte auf das Tor zulaufen können, doch der Schiedsrichter pfiff Abseits, es war jedoch nie und nimmer eine Abseitsposition. Im Gegenzug wurde der Ball in den Lauf vom Toggenburger Lino Sacchet gespielt, welcher jedoch mindestens zwei Meter im Abseits stand, doch diesmal pfiff der Schiedsrichter nicht, da nützen auch die heftigen Proteste der Bazenheider Hintermannschaft nichts. Es stand dann 0:2, alle dachten jetzt fielen die Bazenheider auseinander, doch dem war nicht so, auch dank zweier mirakulöser Paraden von Damian Scherrer, welcher den Ball mit dem Gesicht gehalten hatte. Dann pfiff der Schiedsrichter zur Pause.

Auch in der Pause sass der Frust über die Schiedsrichterleistung tief. Doch die beiden Trainer motivierten die Mannschaft immer aufs neue. Es ging weiter und wie. Die Bazenheider kombinierten sich über Wiesli und Maione wunderbar durch, doch der Torabschluss lies noch zu wünschen übrig.

Dann setzte sich Flamur Amiti gegen fünf Toggenburger Abwehrspieler durch. Eine ganz starke Aktion. Doch es  war wieder der Abschluss, welcher katastrophal ausfiel.

 In der 60. Minute eine sehr unnötige Aktion. Massimo Maione knallte den Ball völlig ohne Grund gegen die Bande und sah die gelbe Karte. Jetzt wurde es schwer in Unterzahl für die Bazenheider doch man merkte die Überzahl der Gäste nicht, Bazenheid kämpfte bis zum bitteren Ende. In der 70. Minute ein Pfostenschuss von Ian Wiesli, doch das Glück war einfach nicht auf unserer Seite. Danach war das Spiel aus, die Saison ist vorbei.

Mit diesem Spiel wurde den Zuschauern und den Trainer zum Saisonabschluss eine riesen Leistung geboten. Die Trainer waren Stolz auf die Jungs und so konnten sie die Älteren ohne schlechtes Gewissen hochgeben.

Ein aufopferungsvoller Kampf wurde nicht belohnt, jedoch wurde gezeigt dass die Bazenheider zu einem Team geworden sind, ein richtiges Team in dem jeder für jeden kämpft.

Gratulation an das Team Toggenburg, welche durch den Sieg aufgestiegen sind.

  

 

FC Bazenheid: Scherrer(C); Shala(70. Ibraimi), Musljia, Dzeladini, Bernhardsgrütter; Guidon

(65. Bedzeti), Bytyqi, Kutlu, Elmazi(40. Amiti); Maione, Wiesli

Trainer: F. Meier, C. Niedermann

Abwesend: Kolic, Bektasi, Ademi (nicht im Aufgebot)

Team Toggenburg: Lusti; Niederberger, Jäggi, Hefti, Bruhin; Lenz, Stutz, Frei(C), Sacchet; Egle, Stoob

Trainer: C. Vetsch, L. Simonetti

Abwesend: Jashari (Familie), Tschumper, Manser (verletzt), Lieberherr, Vetsch (krank)


Geschrieben von Damian Scherrer

Cup-Vorrunde FC Bazenheid - FC Muri 1:5 (1:1)

Bitteres Cup-aus für den FC Bazenheid

Einlaufen

Weiterlesen...

Bericht C-Junioren : FC Bazenheid vs. FC Rapperswil-Jona 8:1 (5:0)

Durch starkes Kollektiv klarer Sieg.

An einem sehr warmen Nachmittag auf dem Ifang war nach zwei Wochen ohne Spiel wieder Meisterschaft angesagt für die C-Junioren des FC Bazenheid und sie waren heiss auf diese Begegnung. Bereits beim Platzeinrichten vor dem Umziehen waren die Jungs von Florian Meier und Claudio Niedermann sehr konzentriert, denn sie wollten die schwache Leistung vom letzten Spiel wieder gut machen.  In der Kabine gab Trainer Florian Meier klar die Taktik des heutigen Spiels durch und die lautete, keine unnötigen Wege gehen, auf Pressing verzichten und den Ball laufen lassen, um den Gegner müde laufenzulassen.

Die Mannschaft setzte dies hervorragend um, besonders Stürmer Flamur Amiti machte eine sehr starke Partie, denn er war immer Anspielbar um machte durch seine geschickten Laufwege immer wieder Räume für Mitspieler auf. So auch beim Führungstreffer des Heimteams in der 9.Minute durch einen Weitschuss von Mittelfeldstratege Arijan Bytiqi. Rapperswil führte den Anstoss aus doch verlor postwendend den Ball und wieder war es Bytiqi der mit einem Weitschuss traf, der Ball flutschte unter dem Körper von Rapperswil Hütter Konopka durch. Danach versuchte Rapperswil sich vermehrt über ihre linke Seite durchzusetzen, weil sie den langsameren Ilir Shala wohl als Schwachstelle sahen, doch dieser spielte eine riesen Partie und machte sein fehlendes Tempo mit klasse Stellungsspiel und Willenskraft wett. Auf der anderen Seite präsentierte sich Jan Bernhardsgrütter in Form, er spielte wieder einmal eine sehr starke Partie. In der 21. Minute war es schlussendlich Flamur Amiti, welcher seine hervorragende Leistung mit einem Tor krönte.

Die Defensive der Bazenheider war zu keiner Zeit gefährdet, denn die Abwehr um Chef Emir Muslija  gewann jedes Duell in der Luft sowohl am Boden. In der 36, Minute machte Bytiqi seinen Hattrick, wiederum durch ein Weitschuss, perfekt.

Eine Minute vor der Pause kombinierten sich Omer Elmazi und Ian Wiesli durch, ehe letzterer Keeper Konopka mit einem Schlenzer ins lange Eck keine Chance liess.

Nach der Pause ging es nicht mehr so dominant weiter, vermehrt wurden den Rapperswilern Angriffsmöglichkeiten gewehrt welche schlussendlich jedoch nicht zum Torabschluss führten und so blieb Bazenheids Keeper Scherrer ohne Aktion. Schliesslich war es Youngster Christian Guidon der den Ball auf der liken Seite von Rapperswil Keeper Konopka vorbeilegt, jedoch rechts an ihm vorbei sprintete und so den Ball unbedrängt ins Tor einschob, eine Klasse Aktion vom jungen Allrounder.  Kurze Zeit später kam der erste Abschluss aufs Tor der Bazenheider, Luca Stasi zwang Damian Scherrer zu einer Glanzparade, der Bazenheider Hüter zeigte, dass verlass auf ihn war. In der 70. Minute war es Emir Musljia der vom Trainerteam, aufgrund hervorragender Leistungen im Training, von der Innenverteidigung in den Sturm beordert wurde und sogleich zum 7:0 einschob.

Nur eine Minute später verursachten Anes Dzeladini und Ian Wiesli einen Penalty, Damian Scherrer gegen Alex Martins Garganta lautete das Duell, Garganta setzt sich als Sieger durch, Scherrer war zwar in der Ecke doch der Elfmeter war zu gut geschossen.

In der letzten Spielminute machte Musljia sein zweites Tor, er schob den Ball in bester Stürmermanier ins Tor ein.

Ein grosses Dank an den Schiedsrichter Mustafa Sönmez, welcher eine riesen Leistung zeigte und immer auf dem Punkt war.


FC Bazenheid: Scherrer(C); Shala, Muslija, Dzeladini(74. Amiti), Bernhardsgrütter; Guidon, Kutlu(40. Kolic), Bytiqi, Elmazi(50. Bedzeti); Amiti(40. Ibraimi), Wiesli

Abwesend: Maione (verletzt), Bektasi, Ademi (nicht im Aufgebot)

Trainer: F. Meier, C. Niedermann

FC Rapperswil-Jona: Konopka; Briganti, Sivarajah, Hofmann, Staub; Güntensperger, Sibio, Garganta, Stasi; Spasov; Di Terlizzi

Abwesend: Bicanin (Krank), Nasser (verletzt)

Trainer: S. Figi, M. Späni

Geschrieben von Damian Scherrer

Der FC Bazenheid verlängert mit Trainer Heris Stefanachi

Heris
Der Seit dem 1. Juli 2013 amtierende Trainer der 1. Mannschaft des FC Bazenheid, Heris Stefanachi, bleibt unserem Verein ein weiteres Jahr treu.


Vor knapp 5 Jahren übernahm er das Amt als Trainer bei der damals frisch abgestiegenen 1. Mannschaft.
Sein Ziel war es, den Wiederaufstieg in die 2. Liga interregio. zu schaffen.
Dieses Ziel erreichte er nicht so schnell wie gewünscht, dafür auf umso beeindruckendere Weise.

Seine Mannschaft schaffte es letzte Saison, die Liga zu dominieren und keinen einzigen Punkt abzugeben.
Auch nach dem Aufstieg schaffte er es, das Team zusammenzuhalten und weiterhin tolle Leistungen zu zeigen. Mit dem momentanen 5. Tabellenrang hat er bewiesen, dass er mit dem FC Bazenheid einiges erreichen kann.

FC Bazenheid - FC Rüti 3:2 (3:1)

Knapp aber verdient
Schluss

Am Samstagabend empfing der FC Bazenheid den FC Rüti. Auch wenn bei beiden weder nach oben noch nach unten in der Tabelle noch grosse Sprünge möglich sind, lockte das schöne Wetter zahlreiche Zuschauer auf den Ifang.

Die Startphase verlief ausgeglichen ohne grosse Chancen auf beiden Seiten. Dies änderte sich in der 9. Minute, als ein Rütener vor dem bazenheider Tor auftaucht, den Ball in die Mitte legt und sein Mitspieler dort nur noch einzuschieben braucht.
Einziger Makel am Treffer ist wohl, dass der Torschütze im Abseits stand, als ihm der Ball zugespielt wurde. Das Schiedsrichtertrio sah das anders und so stand es 0:1.
Im direkten Gegenstoss nach dem Wiederanpfiff konnte ein Bazenheider abschliessen, der Torhüter des FCR rettete aber zur Ecke.

Die Spieler des FC Bazenheid traten nun offensiver auf und so konnte nach einem gewohnt weiten Einwurf von Früh, Titaro den Verteidiger ins leere laufen lassen und den Ball zum 1:1 versenken.

Der FC Bazenheid machte nun viel Druck, liess aber in der Defensive den Rütenern viel Platz. Nach Grosschancen durch Düring und Jungblut, die nichts einbrachten, war es dann ebendieser Düring, der sich durchtanken und in der 30. Minute den Ball scharf zur Mitte bringen konnte. Diese Flanke erreichte Mlinaric, welcher den Ball zum 2:1 einschiessen konnte.
Nur 3 Minuten später war es wieder Düring, der einen Fehler in der Abwehr des FC Rüti eiskalt ausnützte und das 3:1 erzielte.

Die Bazenheider hatten nach Startschwierigkeiten das Spiel im Griff und traten konzentriert auf. Das heisse Wetter machte sich bemerkbar und das Tempo nahm deutlich ab, je näher die Pause kam. Vor dieser hatte der FC Rüti noch eine Grosschance, die von Gähwiler sensationell pariert wurde.

Nach der Pause waren es wiederum die Bazenheider, die die neuen Kräfte nutzten um Druck auf das Tor auszuüben. Ein weiterer Treffer konnte jedoch nicht erzielt werden, da die Aktionen im Abschluss nicht vollendet werden konnten.
Nach einer Stunde kam dann wieder einmal ein Lebenszeichen des FCR. Sie fanden wieder etwas besser ins Spiel und erspielten sich vereinzelte Chancen. In der 78. Minute schlief die FCB-Abwehr und ein Stürmer der Gäste versenkte den Ball unhaltbar für Gähwiler im Tor – 3:2.

Eine kuriose Szene ereignete sich in der 85. Minute als der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter ein Zeichen setzte und sich nach einem Zuruf vom Spielfeldrand zu einer Schimpftirade hinreissen liess. Bis auf einige verwirrte und schmunzelnde Gesichter bei den Zuschauern hatte dieser Zwischenfall keinen Einfluss auf das Spielgeschehen-

Bis zum Schlusspfiff gab es noch vereinzelte Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Besten gehörten einmal Düring, der davonzog, sich den Ball aber zu weit vorlegte und sich die Chance so selber vereitelte. Die Zweite gehörte Titaro der die letzten Kräfte zusammennahm, jedoch im eins gegen eins am Goali scheiterte.

Über das ganze Spiel gesehen durften die Bazenheider die Punkte sicherlich verdient auf dem Ifang behalten. Nächste Woche wartet nun der FC Buchs. Das Ziel des FCB ist ganz klar den vierten Tabellenplatz zu verteidigen.


Impressionen:

KopfballMitte











Mitte 2Strafraum

Bericht aus dem Trainingslager der D-Junioren

Trainingslager D-Junioren 10.05.2018 - 13.05.2018 in Eschen-Mauren

Trainingslager 2018
Donnerstag 10.05.2018

Die D-Junioren, unter der Leitung von Ernesto Grosso und Giancarlo Manganiello, führten wie bereits im vergangenen Jahr ein Trainingslager in Eschen/Mauren durch.

Die 24-köpfige Delegation (19 Spieler/innen, 3 Trainer, 2 Köchinnen) brach am Donnerstagmorgen um 8.00 Uhr morgens in Richtung Eschen/Mauren auf.

Um 9.30 Uhr kamen wir alle heil im Sportpark des USV Eschen/Mauren an.

Als erstes wurde das Küchenmaterial in die Küche gestellt, danach das Gepäck gefasst und die Betten verteilt. Nachdem alle mit ihrem Bettnachbar zufrieden waren ging es um 10.00 Uhr mit der ersten Trainingseinheit los.

Locker aber dennoch äusserst konzentriert wurde das Einlaufen absolviert. Danach ging es mit einer simplen aber dennoch effizienten Passübung weiter.

Parallel trainierte Damian Scherrer Torhüter Laurin Mannhart auf dessen Schwächen. Weiter ging es mit einer Übung, in welcher vor allem der Ball in die Tiefe mit darauffolgende Flanke und der ebenso wichtige Torabschluss trainiert wurde.

Nach diesen 90 Minuten ging es für die Mannschaft in die Unterkunft, in welcher die beiden Köchinnen Claudia Grosso und Jasmin Lippiotta bereits eine wunderbare Pasta zum Mittagessen zauberten. Hiermit sprechen wir einen herzlichen Dank aus, denn die zwei hatten die ganzen vier Tage für eine wunderbare Verpflegung gesorgt.

Die Junioren/innen und Trainer hatten nach dem Mittagessen ein wenig Freizeit und nutzten diese zur Erholun, ehe es um 14.30 Uhr mit der zweiten Trainingseinheit des Tages weiterging.

Wieder wurde das Einlaufen absolviert, danach ging es mit einer Passübung weiter, währenddessen wurde wieder der Torhüter abseits des restlichen Teams trainiert. Einige Zeit später wurde noch einmal die Übung vom Vormittag, mit dem Steilpass, einer anschliessenden Flanke und eines Torabschlusses vertieft.

Zum Schluss des ersten Trainingstages gab es ein verdientes Abschlussspiel, welches sehr ausgeglichen endete.

Als das Training beendet wurde, machten sich die Spieler und Spielerinnen auf den Weg zur Dusche und der anschliessenden genossen sie noch ein bisschen die Freizeit.

Um 18.30 Uhr gab es das Abendessen, welches wiederum hervorragend schmeckte.

Nach dem Abendessen ging es um 20.30 Uhr weiter mit dem Abendprogramm, in welchem ein Film geschaut wurde. Zum Film dazu gab es natürlich Popcorn und andere Snacks.

Die Nachtruhe wurde von den Spielern einheitlich auf 23.00 Uhr gesetzt und dementsprechend auch eingehalten.


Freitag 11.05.2018

Morgens um 8.00 Uhr wurden die Spieler und Spielerinnen geweckt und zum Frühstück gebeten.

Nach dem Frühstück und nachdem dann alle einigermassen wach waren ging es um 10.00 zur ersten Trainingseinheit des Tages.

Wieder wurde zuerst ein lockeres Einlaufen absolviert, ehe zu einer Passübung in Y-Form gewechselt wurde. Danach gab es eine Torabschlussübung in welcher der Ball in den Rücken des Abwehrspielers gespielt wurde, sich zeitgleich der angreifende Spieler löste und so das Tor frei vor sich hatte. Ernesto Grosso und Giancarlo Manganiello waren jedoch nicht besonders zufrieden mit der Ausführung dieser Übung und deuteten dies auch an. Nachdem die Übung zum wiederholten Mal erklärt und nun auch endlich richtig umgesetzt wurde, waren die Trainer auch zufrieden.

Nach erneuten 90 strengen Trainingsminuten ging es wieder in die Unterkunft um Kräfte zu tanken in Form von Mittagessen.

Plötzlich tauchte ein Überraschungsgast auf, es war Dragan Denic Trainer der F-Junioren, welcher eigentlich nur für einen Nachmittag bleiben und sich ein Training anschauen wollte, jedoch wurde er von Ernesto und Gianni kurzerhand eingespannt und somit wurde aus einem Nachmittag gleich zweieinhalb Tage. Auch Dragan soll an dieser Stelle ein Dankeschön für den Besuch und die Unterstützung ausgesprochen werden.

Nach dem Essen, verkündete das Trainerteam eine äusserst erfreuliche Nachricht, denn es ging an eine nahegelegene Trainingsstätte, in welcher ein ungefähr 30 minütiges Trainingsspiel absolviert wurde, ehe wir ein paar Schritte weiter zu einem Balanceparcours übergingen, in der Balance und Koordinationsfähigkeit getestet und trainiert wurden. Nach diesen Einheiten kam nun endlich der Höhepunkt des Tages…neben der Trainingsstätte hatte es einen künstlichen Badesee, Grossabünt Badesee, was natürlich alle der mittlerweile 25-köpfigen Delegation höchstzufrieden stellte.

Das Wasser war zwar sehr kalt, jedoch scheute sich keiner vor dem kalten Wasser, denn die heissen Temperaturen, liessen auch nichts anderes zu.

Als jedoch nach einer Weile die Mitteilung kam, wir müssten zusammenräumen da wir pünktlich zum Abendessen wieder im Sportpark sein müssten, waren nicht alle erfreut.

Das Abendessen wurde wieder von allen genossen und verspiesen.

Die Trainer versprachen als Abendprogramm einen echten Kracher und behielten Recht, denn es wurde das Nummernspiel auf dem Trainingsgelände gespielt. Das Spiel funktioniert wie folgt; es gab zwei Gruppen, rot und gelb, und jeder Spieler musste ein Überzieher anziehen auf dem eine dreistellige Zahl vorne und hinten stand. Jedes Lager hatte einen Lagerchef und Ziel des Spieles war es in das Lager des Gegners einzudringen um die Nummer des Lagerchefs rauszufinden oder so viele Nummern wie möglich vom der anderen Gruppe herauszufinden. Die Nummer durfte jedoch vorne nur durch das Strecken der Arme, und hinten durch das anlehnen an einen Baum, Gitter, Banden oder durch das auf den Boden legen verdeckt werden. Und je später und dunkler es wurde umso schwieriger wurde es die Nummern zu entziffern.

Das Spiel war den meisten davor zwar kein Begriff jedoch fanden alle ihre Begeisterung.

Wortwörtlich wehrten sich alle mit Händen und Füssen vor der Niederlage. Das Spiel versprach packende Duelle, zum Beispiel das Duell Kibrom Michael gegen den eineinhalb Köpfe grösseren Izmir Alili. Als das Spiel schliesslich vorbei war, gingen wir wieder in die Unterkunft, wo es ein Eis gab.

Nachdem wir das Eis gegessen hatten, war bereits wieder Schlafenszeit.


Samstag 12.05.2018

Nach einer erholsamen Nacht wurden wir wieder um 8.00 geweckt und zum Frühstück gebeten.

Um 10.00 Uhr war dann wie gewohnt die erste Trainingseinheit des Tages.

Wiederum gab es ein lockeres Einlaufen gefolgt von einer Passübung und einer Torabschlussübung, in welcher vor allem die Spielintelligenz trainiert wurde, welche bei einigen schon sehr gut ist. Bei den vielem Abschlüssen fanden jedoch nur etwa ein Drittel der Schüsse den Weg ins Tor. Die restlichen Torschüsse gingen entweder daneben oder vom starken Keeper Laurin Mannhart pariert.

Anschliessend, wollte das Trainerteam testen, wer wie viel Gefühl im Fuss hatte, denn es musste aus 10 Metern aufs Tor geschossen werden dass der Ball zwar die Torlinie überqueren musste, jedoch nicht das Tornetz berühren durfte. Dabei stach besonders Abwehrspieler Erdi Lahaj hervor welcher bei beiden Durchgängen als Sieger hervor ging. Nach dieser Einheit wurde ein Elfmeterschiessen absolviert, in dem jeder Spieler einen Schuss hatte. Es hatte sehr starke Elfmeter darunter, zum Beispiel jener von Fabian Scherrer, er hämmerte den Ball mit bloss zwei Schritten Anlauf furztrocken ins obere linke Eck. Auch Paulin Cerkini, Direna Zeneli, Ivo Bernhardgrütter und Zana Pali stachen mit sehr starken Elfmetern heraus. Unser Torwart Laurin Mannhart konnte viele Elfmeterduelle für sich entscheiden, auch jener von Emre Ince welcher mit seinem schwachen rechten Fuss zwar verschoss, jedoch sehr gut getreten und vor allem äusserst scharf geschossen wurde.

Als die 90 Minuten vorbei waren ging es wieder in die Unterkunft um das Essen zu geniessen.

Nach dem Essen wurde verkündet, dass ein erneuter Ausflug zum Freibad mit vorherigem kurzem, intensivem Training geplant war.

Treffpunkt zur Abfahrt war um 14.15 Uhr. Um 14.00 Uhr waren die meisten schon bereit zur Abfahrt und so spielten einige noch ein bisschen Fussball auf dem Kunstrasen nebenan, andere wiederum hielten mit Patrick Peters, Spieler der 1. Mannschaft des USV Eschen/Mauren und ehemaliger Bazenheider Spieler Smalltalk.

Als wir pünktlich um 14.15 Uhr abfahren wollten, stellten wir fest, dass der eine Mannschaftsbus nicht anspringen. Einer der Trainer hatte am Abend zuvor vergessen das Licht abzuschalten und so musste zuerst ein Überbrückungskabel organisiert werden. Da sich aber die Batterie im Fussraum befand und das nötige Werkzeug erst gefunden werden musste starteten wir mit einer 45-minütigen Verspätung. Das Trainerteam beschloss kurzerhand das Training ausfallen zu lassen und nur das Freibad zu besuchen. Alle beteiligten waren natürlich einverstanden und so machten wir uns auf den Weg in die Badi. Alle genossen das erfrischende Wasser, denn es waren wieder sehr warme Temperaturen angesagt. Doch wie immer geht das Schöne schnell zu Ende und so mussten wir auch heute wieder in die Unterkunft zurückkehren. Also packten wir unsere sieben Sachen und fuhren zurück in die Unterkunft um das wunderbare Abendessen zu geniessen.

Vor dem Essen wurde Lotto gespielt. Nachdem dann das Abendessen verschlungen war gingen wir wieder nach draussen um das Nummernspiel zu spielen. Auch beim zweiten Mal war es wieder sehr amüsant und spannend, jedoch gab es keinen Sieger denn das Spiel dauerte bis in den späten Abend und musste abgebrochen werden, da wir sonst wahrscheinlich jetzt noch spielen würden.

Nachdem wir wieder in der Unterkunft zurückkamen und noch etwas kleines zu essen bekamen, hatten wir, da es der letzte Abend war, um 00.30 Uhr Nachtruhe,.

Vorher gab das Trainerteam das Aufgebot für das folgende Testspiel vom Montag dem 14.05.2018 bekannt. Das Kader bestand aus allen Spielern, welche ein weiteres Jahr bei den D-Junioren spielten.


Sonntag 13.05.2018 

Die Jungs wurden um 07.00 Uhr von den lautstarken Mädchen geweckt, welche Löffel und Pfannendeckel aus der Küche entwendeten und die Jungs so früh aus dem Schlaf rissen.

Das Frühstück war wie gewohnt um 9.00 Uhr. Nachdem das Frühstück von allen verspiesen wurde, machten sich alle daran die Unterkunft zu putzen und die Koffer zu packen, damit wir kurz danach in Richtung Bazenheid aufbrechen konnten. Als Abschluss fand ein Test statt, in welchem jeder Spieler oder Spielerin der D-Junioren Fangfragen beantworten mussten. Es gab natürlich viel zu lachen da einige Fragen lustig und die Antworten noch lustiger waren.

Nach diesem Test wurden alle Gepäckstücke in die zwei Mannschaftsbusse verladen und wir konnten endlich die Heimreise antreten. Doch nach nur 2 Minuten Fahrzeit legten wir am nahegelegenen Blumenladen einen Stopp an, damit alle noch ein Muttertagsgeschenk besorgen konnten.

Nach 15 minütiger Pause ging es danach endlich weiter nach Bazenheid und dies ohne weiteren Stopp.

Wir kamen um 14.10 Uhr im Ifang an, wo die Eltern uns bereits sehnlichst erwarteten.

Nachdem wir uns alle gegenseitig verabschiedet hatten ging es für alle nach Hause um sich von diesem tollen aber anstrengenden Trainingslager zu erholen.

Für manche stand jedoch wie bereits erwähnt am Montagabend ein Testspiel gegen den SC Bronschhofen an.

Testspiel Montag 14.05.2018

SC Bronschhofen vs. FC Bazenheid 2:6

Die grosse Frage die sich das Trainerteam stellte war, ob die junge Mannschaft bereit ist nach diesen intensiven Trainingstagen über 75 Minuten durchzuhalten und das Spiel wenn möglich zu gewinnen.

Die Frage beantwortete sich mit einem klaren Ja, denn die Mannschaft setzte genau das um, was im Trainingslager geübt wurde. Das Heimteam aus Bronschhofen konnte nicht mit dem Tempo der Bazenheider mithalten und kassierte so eine klare Niederlage.

Für die Bazenheider glänzte besonders Ilfat Alili, welcher sich als Doppeltorschütze feiern lassen durfte.

SC Bronschhofen: Amman; Pinar, Pathmaseelan, Kiflizgi, Noblung; Kobler(C), Sinsanyanukul, Naizghi; Ukaj

Ersatz: Weibel, Palumbo

Trainer: G. Braun

FC Bazenheid: Mannhart; Zeneli, Lahaj, Cerkini(C); Shala, Collaku, Kurtisi; Alili, Bernhardsgrütter

Ersatz: Bilali, Pali, Peric, Limani, Azizi, Zobi

Trainer: E. Grosso, G. Manganiello


Bericht geschrieben von Damian Scherrer

Einladung zum 36. Toggenburger-C-Junioren-Cup 2018

Logo Micarna

Sportarena Ifang Bazenheid

Sonntag, 12. August 2018

Weiterlesen...

Spielbericht C-Junioren FC Kirchberg – FC Bazenheid 3:1 (2:1)

Hart umkämpftes Derby

Derbyzeit war angesagt und die Mannschaften kamen auch dementsprechend aus der Kabine.

Der FC Bazenheid trat ungewohnt in einer 3-5-2 Formation an, was schlussendlich vielleicht doch etwas zu viel Risiko für ein Derby war.
Das Spiel begann verhalten, es gab keine zwingenden Torabschlüsse geschweige denn Passkombinationen.
In der 8. Minute ging der FC Kirchberg aus dem Nichts und entgegen dem Spielverlauf in Führung,ein langer Ball in den Lauf von Kirchbergs Flügelspieler, welcher schlussendlich das Laufduell gegen den langsameren Ilir Shala gewann und ein Pass in den Rückraum spielte, der zum 1:0 für das Heimteam verwertet wurde.

Der FC Bazenheid kämpfte weiter und versuchte das Ausgleichstor zu finden, jedoch vorerst vergebens.

Weite Bälle in den Lauf vom schnellen Massimo Maione waren ihre Waffe, der wurde aber ein ums andere Mal aus dem Abseits zurückgepfiffen, doch diese Entscheidungen waren nicht immer korrekt.
Die Gäste kombinierten sich in der 17. Minute im Mittelfeld durch die beiden Sechser Ian Wiesli und Damian Scherrer. Letzterer legte den Ball für Arijan Bytyqi auf, welcher mit einem Linksschuss ins weite Eck traf. Kirchberg Hüter Zweifel sah nicht gut aus. Er lässt den eigentlich schwach geschossen Ball zwischen seinen Händen passieren.

Nach dem Ausgleich gab es eine Ecke für Bazenheid, welche von Massimo Maione flach und hart auf den ersten Pfosten gebracht wurde, wo Damian Scherrer aus dem Hinterhalt angebraust kam und den Ball nur Millimeter am Tor vorbei setzte.
In der 25. Minute kam wieder Kirchberg nach vorne und traf, nachdem der Ball nur ungenügend  geklärt  wurde, mit dem zweiten Torschuss der Partie. Wiederum entgegen dem Spielverlauf.

Pünktlich pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

Das Spiel nahm nach der Pause noch mehr Fahrt auf aus Sicht der Gäste. Sie kamen um einiges besser aus der Kabine und spielten erfrischender als noch in der ersten Halbzeit. Ian Wiesli brachte viele gute Flanken jedoch fand sich nie ein Abnehmer.
In der 54. Minute gab es einen höchst umstrittenen Freistoss für Kirchberg, nach einem Handspiel von Anes Dzeladini, jedoch war der Arm angelegt und der Ball traf ihn aus einem Meter Entfernung. Der Freistoss kam gefährlich herein und fand Aaron Schönenberger hinter der Abwehr, welche sehr überrascht war, da der Kirchberger wohl im Abseits stand. Dieser bediente dann Ramon Truninger welcher ins leere Tor einschob.

Danach rannte Bazenheid an und versuchte wenigstens noch ein Unentschieden herauszuholen.

In der 65. Minute, wurde der Kirchberger Noah Mutschler nach rüdem Einsteigen mit offener Sohle gegen den Brustkorb vom Bazenheider Captain Damian Scherrer völlig zurecht die gelbe Karte. Doch Bazenheid konnte kein Profit aus dieser Überzahlsituation schaffen.
Die Gäste hatten in den letzten Minuten noch zahlreiche Abschlüsse jedoch fand keiner den Weg ins Tor und somit wurde die Partie abgepfiffen und der FC Kirchberg gewann das Spiel mit 3:1.

Der FC Bazenheid kehrte mit grosser Enttäuschung und null Punkten nach Hause nachdem sie stark gekämpft haben, jedoch sollte es an diesem Tag einfach nicht gegönnt sein, Punkte aus Kirchberg mitzunehmen.
Der FC Kirchberg kletterte nun vom achten auf den siebten Platz der Tabelle, während der FC Bazenheid hinter den FC Neckertal-Degersheim auf den ernüchternden fünften Platz zurückfällt.

Die nächste Gelegenheit zu punkten bietet sich am 26. Mai um 14.30 Uhr im Ifang, dann empfängt der FC Bazenheid den Tabellendritten aus Rapperswil-Jona.

Die C- Junioren würden sich sehr über eine grosse Fangemeinde freuen.



FC Kirchberg:
K. Zweifel; Eberhard, Engeler, M. Wick, Egli; Schönenberger, Mutschler(C), Klotz, Dörig;                   Thoma, Hager

Abwesend: Huber(Krank), Bolt(Verletzt), J. Wick(Familie)

 

FC Bazenheid: Bernhardgrütter; Shala, Musljia, Elmazi(40. Dzeladini); Wiesli, Scherrer(C);

                          Maione(40. Kutlu), Bytyqi, Bedzeti(69. Maione); Guidon(69. Ademi), Amiti (40. Kolic)

Abwesend: Bektasi, Ibraimi (nicht im Aufgebot)

FC Bazenheid zu Gast im Derby gegen Uzwil

FC Uzwil 1 – FC Bazenheid 1, Sa. 05.05.2018, 17:00, Rüti Henau

FC Uzwil vs. FC Bazenheid page 001 1

Weiterlesen...

Grümpeli Bazenheid 2018 – jetzt anmelden

Am 22. und 23. Juni 2018 findet das beliebte Grümpeli sowie die euronics Comedy-Night statt.

 MG 6421

Weiterlesen...

Vorschau FC Frauenfeld - FC Bazenheid

Torjubel
FC Frauenfeld

Der FC Frauenfeld steht im Moment mit 19 Punkten auf dem 8. Rang. Ganze 9 Punkte trennen die Thurgauer vom FC Bazenheid. Seit der Winterpause erspielten sich die Frauenfelder 7 Punkte aus 4 Spielen. Die einzige Niederlagemusste man letztes Wochenende gegen den Leader aus Lindt hinnehmen. Somit kann gesagt werden, dass das Team aus Frauenfeld recht gut in Form ist.


Der Gast aus Bazenheid

Der FC Bazenheid überzeugt weiter und konnte am Wochenende den FC Einsiedeln gleich mit 5:0 in die Innerschweiz zurückschicken. Die Mannschaft ist gut in Form und es herrscht von aussen betrachtet eine tolle Stimmung innerhalb des Teams. Im Hinspiel gewann der FC Bazenheid letzten Herbst gleich mit 4:1 gegen die Frauenfelder.

Zu beachten gilt es, dass diese Spiel das Erste in einer strengen Serie sein wird. Aufgrund des Nachholspiels gegen Chur (Mi. 18.04.18, 20:00 Uhr, Ifang
Bazenheid) erwartet die 1. Mannschaft des FCB eine englische Woche mit 3 Spielen in 8 Tagen.


Trainer Heris Stefanachi

«Wir sind beide gut in die Rückrunde gestartet. Frauenfeld hat in der Vorbereitung auch gut gearbeitet und ist momentan in einer guten Verfassung. Wir wollen weiter Rüti und Uzwil jagen, welche in der Tabelle vor uns positioniert sind. Ich wünsche meinem Freund Sawas (Trainer FC Frauenfeld) ein gutes Spiel und freue mich drauf, in der kleinen Allmend in Frauenfeld meine Jungs spielen zu sehen.

Vorschau FC Bazenheid I – FC Einsiedeln I

Am Samstag 07. April empfängt der FC Bazenheid I den FC Einsiedeln I zum ersten Heimspiel auf dem Ifang in Bazenheid.


FCB FC Einsiedeln page 001

Weiterlesen...

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0