FC Winkeln – FC Bazenheid 1:0 (1:0)

Weiter im Winterschlaf

Winkeln 6413

Beat Lanzendorfer

Fussball – Fünf Monate Winterschlaf sollten eigentlich genug sein. Die Bazenheider präsentierten sich allerdings nicht als Spitzenteam und haben die fussballfreie Zeit um wenigstens eine Woche verlängert. Bei gleichbleibenden Leistungen muss man sich in Geduld üben, bis im Frühjahr das erste Erfolgserlebnis Tatsache wird.

Holpriges Terrain

Wer das Spielerische bevorzugt und dafür auch genügend Akteure in seinen Reihen hat, welche die technischen Fertigkeiten dazu mitbringen, sollte beim ersten Hindernis die Flinte nicht gleich in Korn werfen. Die Toggenburger taten sich am Samstag auf dem holprigen und tiefen Terrain äusserst schwer und fanden praktisch nie ein Mittel, das keineswegs überzeugende Heimteam in die Schranken zu weisen. Einziger Unterschied: Winkeln tat das, was es konnte und hielt kämpferisch dagegen, Bazenheid war nicht bereit, sein Heil im Kampf zu suchen. Es ist halt ein Unterschied, einander bei 30 Grad in Ägypten den Ball zuzuschieben oder bei Temperaturen um den Gefrierpunkt den inneren Schweinehund zu überwinden.

Zwei schwere Verletzungen

Nach der langen Pause war die Anfangsphase ein gegenseitiges Abtasten. Die Gäste machten sich das Leben nach zehn Minuten nach einem Missverständnis in der Abwehr selber schwer und ermöglichten Winkeln dadurch die erste Chance. Dann waren es auf der Gegenseite Ilciktay (18.) und Puopolo (21.), die aus der Distanz an Schlussmann Staub scheiterten. Unglückliche Höhepunkte im ersten Durchgang waren die schweren Verletzungen von M. Gort (Winkeln) und Baumann (Bazenheid), die sich ohne gegnerische Einwirkung wohl Bänderschäden am Knie zuzogen. Jubeln konnte das Heimteam trotzdem, als Broger nach vierzig Minuten flach aus zwölf Metern zum 1:0 einschoss.

Unvermögen

So etwas wie eine Reaktion auf Seiten der Gäste war nach dem Wechsel nicht zu erkennen, trotzdem erarbeitete man sich Möglichkeiten, die eigentlich zum Ausgleich hätten führen müssen. Die Grössten vergab Marjakaj. Zuerst verschoss er nach einem Querpass von Gebert kläglich (64.), zwei Minuten später entschied er sich nach seinem Alleingang zum Querpass, statt konsequent den Abschluss zu suchen. Auf der Gegenseite waren es die löchrige Abwehr und ein unsicherer Bresci im Tor, die mehrmals Gefahr heraufbeschworen und nach dem Schlusspfiff die Erkenntnis reifen liessen, dass Winkeln den Sieg keineswegs gestohlen hat. Bazenheid hingegen ist nach den diversen Mutationen im Winter kein Spitzenteam mehr, im Gegenteil, vielleicht ist es im Verlauf der Rückrunde sogar noch ein Vorteil, dass man schon genügend Punkte auf dem Konto hat.

Matchtelegramm

Gründenmoos – 200 Zuschauer – SR Keller.

Tore: 40. Broger 1:0.

FC Winkeln: Staub; P. Gort, Hörler (46. Rölli), Inauen, Niederer; Broger, M. Gort (13. Schumacher/80. Herde), Schneider, Hägi; Kobler, Grünenfelder.

FC Bazenheid: Bresci; Brunner, Studer (81. Elmazi), Schrepfer, Baumann (46. Seiler); Marjakaj, Gregorin, Sostaric, Gebert; Puopolo, Ilciktay (60. Cakir).

Verwarnungen: 24. Kobler (Foul), 43. Hörler (Foul), 90. Marjakaj (Reklamieren).

Bemerkung: Bazenheid ohne Maksuti (gesperrt).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0