Spielbericht FC Bazenheid vs FC Rothrist (5:2)

28167176 1442556082519387 8766762688230068520 n

Am Donnerstagnachmittag stand mit dem Freundschaftsspiel gegen den FC Rothrist das fussballerische Highlight auf dem Programm. Der FC Rothrist spielt ebenfalls in der 2. Liga interregional und belegt im Moment den letzten Platz der Gruppe 5. Laut Insider-Quellen war der FC Rothrist in der Winterpause auf dem Transfermarkt aktiv und hat sich für die Rückrunde verstärkt. Man durfte also gespannt sein auf die Wundertüte Rothrist.
Der FC Bazenheid reiste nach einer harten und intensiven Vorbereitung mit diversen angeschlagenen Spielern ins Trainingslager. Durch die professionelle Arbeit der beiden Masseurinnen, Irene und Brigitte, konnte Stefanachi am Match-Day jedoch eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken. Einem spannenden Kräftevergleich stand also nichts im Wege.
Um 14.50 pfiffen die drei Unparteiischen das Spiel an. Auch dieses Jahr konnten die Spieler auf lautstarke Unterstützung der mitgereisten Supporter zählen. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel. Nach umkämpften ersten Minuten war Bazenheid bemüht, das Spieldiktat zu übernehmen. Ein bissiger Gegner und ein nicht immer einfach zu bespielendes Terrain verhinderten in den Startminuten schöne Kombinationen. Nach rund 20 Minuten griffen die eingeübten Spielzüge zum ersten Mal. Nach einer Balleroberung in der eigenen Platzhälfte schaltete Bazenheid blitzschnell um und Demian vollendete den Konterangriff über mehrere Stationen zum 1:0. In der Folge wurde der FC Rothrist stärker und kam zu zwei guten Abschlussmöglichkeiten. Der Ausgleich zum 1:1 war für Rothrist jedoch geschenkt. Nach einem Missverständnis in der Spielauslösung, musste der Stürmer nur noch einschieben.


In der zweiten Halbzeit liessen beim FC Rothrist die Kraft spürbar nach. Durch die Klasse von einzelnen Spielern blieben sie aber gefährlich. Der FC Bazenheid hingegen konnte noch extra Kräfte mobilisieren und wusste mit gelungenen Spielzügen zu gefallen. Der agile Mirco Jungblut beschleunigte hinter der Spitze das Spiel durch präzise Direktpässe und Tomi liess auf der linken Seite seine Dribbelkünste aufblitzen. In der 55 Minute führte ein Angriff über rechts, abgeschlossen durch Tomi zum 2:1. Spätestens nach diesem Tor war auch der Wille des FC Rothrists gebrochen. Wie aus dem Nichts konnten sie das Spiel resultatmässig nochmals ausgeglichen gestalten. Ein weiterer Fehler in der Spielauslösung führte für den FC Rothrist zum schmeichelhaften 2:2. Bazenheid liess sich jedoch nicht beirren und spielte abgeklärt weiter. Zielstrebig lancierten sie einen Angriff nach dem anderen. Es war eine Frage der Zeit bis sich die spielerische Überlegenheit auch im Resultat widerspiegeln würde. In der 70 Minute konnte Tomi einen Angriff vollenden und erhöhte mit seinem zweiten Tor auf 3:2. Auch Mirco liess sich mit seinem Treffer in der 75 Minute noch in die Torschützenliste einschreiben. Er wurde von Dani mustergültig in die Tiefe lanciert und vollendete mit einem strammen Schuss. Den Schlusspunkt setzte der Youngster Diogo. Mit einem Lop überlistete er den gegnerischen Torwart aus rund 40 Metern.


Stimmen zum Spiel:

Dani: Vor allem die zweite Halbzeit hat mir sehr gut gefallen. Man hat gesehen, dass wir physisch auf einem guten Weg sind. Nach einer Woche mit vielen Trainingseinheiten waren wir gegen eine Mannschaft, die das gleiche Programm absolviert hatte, das klar bessere Team. Kompliment an den „Spieler des Tages“: DIE MANNSCHAFT.

Diogo: Am Anfang war es ein gutes Spiel. Beide Mannschaften versuchten zu spielen und kamen zu Torchancen. In der zweiten Halbzeit brach der FC Rothrist völlig ein. Sie waren kaputt und mussten zudem noch auf der grösseren Platzhälfte spielen.

Christoph: Ich musste 20 Minuten den Bender-Ball suchen, welchen er beim Befreiungsversuch in die Wüste geschossen hatte. Sonst war das Spiel gut.



Maurin Gregorin