FC Linth 04 vs. FC Bazenheid 1:0

Bazenheid zeigt eine bemerkenswerte Leistung und unterliegt trotzdem Linth 04 unglücklich in der Nachspielzeit


Györky verletzt ausgewechselt

Die Toggenburger versteckten sich auch nicht gegen das Spitzenteam von Linth 04. Sie dominierten das Spielgeschehen mehrheitlich, spielten diszipliniert und kombinierten auf dem schwer bespielbaren Rasen sehr gefällig. Erste Kleinchancen wurden aber von Torhüter Savanovic vereitelt. Innerhalb kurzer Zeit verzeichneten dann auch die Glarner zwei Torchancen. Die zweite Chance war fast ein Eigentor von Früh und konnte noch von Gähwiler rechtzeitig pariert werden. In der 28. Minute jubelte die Gästemannschaft kurz, aber das Tor von Gebert wurde wegen Abseits aberkannt, eine sehr knappe Angelegenheit. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich der kampfstarke Györky und wurde durch Schneider in der Halbzeitpause ersetzt.    

Chancen im Minutentakt

In der 2. Halbzeit setzte Titaro mit einem schönen Weitschuss das erste Ausrufezeichen. Je länger das Spiel dauerte umso müder wurde der Gegner. Das kraftraubende Cupspiel gegen den FC St. Gallen machte sich jetzt bei den Glarnern bemerkbar. Die Gästemannschaft sah seine Chance und drückte nun mächtig auf die Tube. Ab der 70. Minute erspielte sich Bazenheid eine Vielzahl an guten Möglichkeiten. Die Führung war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. In der 77. Minute lancierte Cakir mit einem Traumpass Titaro, dieser versuchte den Torhüter auszuspielen, aber wieder war der Sieger Savanovic. Zwei Minuten später köpfelte Früh einen Eckball von Farkas knapp neben dem Tor. Kurze Zeit später eine weiterer Weitschuss von Cakir, welches das Gehäuse knapp verfehlte. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit liess Bazenheid nichts unversucht, um den Führungstreffer doch noch zu erzielen. Cakir setzte sich über aussen gekonnt durch und legte auf Orcun auf, aber auch er verfehlte das Tor. Die letzte Chance für die Toggenburger war ein Freistoss von Cakir. Super getreten und jetzt endlich das Tor, Nein! Der Ball prallt an den Pfosten, unglaublich. Als wäre das nicht schlimm genug, erzielte Linth noch durch einen Konter den Siegtreffer. Unser Captain Baumann verletzte sich beim Duell um den Ball mit Pizzi sehr unglücklich. So hatte Pizzi genug Platz und passte den Ball in die Mitte, der Ball fand über Umwege den Fuss von Bischofberger, der aus rund 12 Metern nur noch einschieben musste.       


Heris Stefanachi

Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir haben das Spiel gemacht, welches wir vorhatten. Wir dominierten das Match mehr oder weniger immer und hatten ganz klar die besseren Torchancen. In der Schlussphase gaben wir uns mit dem einen Punkt nicht zufrieden und versuchten das Spiel zu gewinnen. Ich finde wir hätten das Spiel verdient zu gewinnen und wenn du es bis zum Schluss immer probierst, kannst du manchmal einen Gegentreffer kassieren. Mich macht das wirklich stolz, gegen einen solchen starken physischen Gegner und auf dem Rasen, dass wir nicht nur dagegen hielten, sondern dass wir das Spiel auch wirklich gemacht haben. Sehr schade um meine zwei verletzten Spieler.  


Matchtelegramm

FC Linth 04 - FC Bazenheid 1:0 (0:0)

Sportplatz Lintharena - 100 Zuschauer - Tore: 93. Bischofberger 1:0.

FC Bazenheid: Gähwiler; Lopes Gomes, Früh, Baumann, Gebert; Cakir, Gregorin, Györky (46. Schneider), Mlinaric (62. Orcun), Farkas; Titaro (89. Kuhn).