Das Dutzend voll, 12 Spiele 12 Siege

Mannschaftsfoto 1.Mannschaft


Der FC Bazenheid gab sich im ersten Spiel der Rückrunde keine Blösse und siegte gegen Tägerwilen mit 4-0. Die harte dreimonatige Vorbereitungszeit zeigte vor allem in der 2. Halbzeit seine positive Wirkung.


Mannschaft spielte auch für den verletzten Musliji

Die Heimmannschaft schaffte es nicht Tempo ins Spiel zu bringen und so kamen sie auch nur zu wenig Torchancen. Die erste gute Gelegenheit nutzte Gregorin eiskalt in der 16. Minute, nachdem Früh mit einem Einwurf den Kopf von Gebert fand, dieser verlängerte perfekt in die Füsse von Gregorin. Eine schöne Geste unserer Nummer 17, er lief nach dem Tor auf Musliji zu und widmete ihm das Tor. Gregorin konnte noch zweimal für Gefahr sorgen, aber scheiterte einmal wegen einer schlechten Ballannahme und einmal alleinstehend am Torwart. 


In zwölf Minuten drei Tore

Ganz anderst trat unsere erste Elf in der 2. Hälfte auf, jetzt spielten sie mit viel mehr Tempo. 

In der 47. Minute setzte sich Gebert sehenswert über aussen durch, bediente Ledergerber und dieser köpfelte ganz geschickt über den Torwart zum 2-0. Nach einer einstudierten Freistossvariante mit Cakir und Farkas markierte Früh in der 58. Minute seinen erster Treffer für Bazenheid, natürlich musste er das Harass Bier nach dem Spiel ausgeben. Nur eine Minute später kombinierten Gebert und Farkas, den Pass in die Mitte liess Gregorin klug durch und Ledergerber versenkte souverän zum 4-0. In der Schlussphase traf Gebert noch den Aussenpfosten und vor allem vergab der eingewechselte Mlinaric noch drei hochkarätige Chancen. 

Ein harmloses Tägerwilen konnte zu keiner Zeit Gefahr ausstrahlen. Die zwei besten Szenen in der 43. und 53. Minute machte sich die Gästemannschaft durch fehlende Genaugikeit selber kaputt. So hatte die Abwehr mit Läng, Früh, Baumann und Dilsiz und vor allem Torwart Bernet einen ruhigen Abend. 


Glücklicher Heris Stefanachi

Nach fünf Monaten wieder dort anzuknüpfen wo man aufgehört hat, war keine Selbstverständlichkeit. Voraussetzung dafür sind harte Trainings von allen Spieler. Unzufrieden mit der ersten Hälfte, dass es Tägerwilen schaffte, das Spiel langsam zu machen und Bazenheid einfach mitzog. Sehr glücklich machte Trainer Stefanachi dagegen die überragende zweite Halbzeit und dass der Sieg zu keiner Zeit gefährdet war.


Matchtelegramm

FC Bazenheid - FC Tägerwilen 4:0 (1:0)

Sportplatz Ifang - 180 Zuschauer - Tore: 16. Gregorin 1:0, 47. Ledergerber 2:0, 58. Früh 3:0, 59. Ledergerber 4:0

FC Bazenheid: Bernet; Dilsiz, Läng, Früh, Baumann; Cakir, Gebert, Luis (55. Györky) Gregorin (75. Mlinaric), Farkas (65. Beluli); Ledergerber.

Bemerkung: Bazenheid ohne Düring, Musliji, Maksuti (alle verletzt), Perri (2. Mannschaft), Gomes Gonçalves (Aufbautraining).