FC Abtwil-Engelburg – FC Bazenheid 2:5 (0:3)

Bazenheid realisiert den zehnten Saisonsieg und setzt schon ein Spiel vor Abschluss der Hinrunde einen weiteren Meilenstein unter ein sensationelles Halbjahr.

Abtwil 301016

Jakub Uenes

Das Spiel fand auf dem Kunstrasen statt und wurde vom guten Schiedsrichter Gerry Kammerer geleitet. Er liess viel laufen und kam ohne Karten aus. Der Tabellenführer sucht von Beginn weg die Offensive. Die ersten zwei Torchancen resultieren aus weiten Einwürfen von Früh, wobei die zweite Chance viel gefährlicher war, aber Mlinaric setzt den Schuss zu zentral an.

In der elften Minute erobert Dilsiz im Mittelfeld den Ball, eine tolle Kombination über Luis und Mlinaric vollendet Jungblut gekonnt zum 0:1. Sechs Minuten später setzt Luis Ledergerber in Szene, dieser lässt mit einem tollen Haken den Aussenverteidiger stehen und schiesst aus spitzem Winkel. Der Torwart pariert den Schuss grandios.

In der 20. Minute folgt der erste Abschluss der Abtwiler, der Schuss aus 20 Metern ist aber eine leichte Beute für Torhüter Bernet.

Nach gut einer halben Stunde setzen Mlinaric und vor allem Jungblut den Torhüter unter Druck, der Befreiungsschlag kommt vor die Füsse von Györky, der herrlich per Aussenrist aus gut 30 Metern zum 0:2 erhöht. Zwei weitere nennenswerte Aktionen per Freistösse bringen von Luis keinen Erfolg. Beide Male wurde Baumann gefoult.

In der 38. Minute legt Mlinaric den Ball traumhaft in den Lauf von Ledergerber, der mit einem Schlenzer das 0:3 markiert.

Kurz vor der Pause bringt ein unnötiger Ballverlust fast das Anschlusstor, der Ball klatscht aber aus 25 Metern an den Aussenpfosten.

Konzentration aufrecht halten

In der Halbzeitpause verlangte Trainer Stefanachi auch für die zweite Halbzeit weiter eine konzentrierte und souveräne Leistung. Trotzdem fällt der Anschlusstreffer in der 55. Minute wegen eines groben Fehlzuspiels von Früh, der ansonsten gut spielte. Sein Pass kommt perfekt in den Lauf des Gegenspielers Menet, der unhaltbar ins Kreuz zum 1:3 trifft. Als nur eine Minute später fast das 2:3 fällt, der Ball geht glücklicherweise übers Tor, rüttelt Trainer Stefanachi die Mannschaft wieder auf. Was ihm gut gelingt, denn in der 57. Minute setzt sich Farkas auf der linken Seite durch. Die perfekte Flanke köpft Ledergerber mit geschätzten 100 km/h in die Maschen. Das 5:1 fällt in der 67. Minute durch die zwei überragenden Akteure des Spiels. Ledergerber auf der Höhe der Mittellinie sieht den freilaufenden Mlinaric, der die Kugel am Torwart vorbei schiebt.

Ein weiterer Treffer in der 71. Minute verpasst Ledergerber nach einer tollen Kombination auf der linken Seite von Jungblut und Mlinaric. Stattdessen fällt noch das 2:5. Wieder eine Unachtsamkeit in der Abwehr nützt Hardegger zum zweiten. Ehrentreffer. Er setzt sich beherzt, aber ein bisschen glücklich gegen den tadellosen Läng durch und schiebt an Bernet vorbei.

Stolzer Trainer

Heris Stefanachi war nach dem Schlusspfiff überglücklich: «Es war ein geiles Spiel von uns mit viel schön herausgespielten Toren. Die Entwicklung der Mannschaft ist sehr gut und für einmal bin ich auch mit der Chancenauswertung zufrieden. Ich bin unglaublich stolz auf die ganze Mannschaft und die 10 Siege in Folge»

Matchtelegramm

FC Abtwil-Engelburg-FC Bazenheid 2:5 (0:3) - Sportplatz Spiserwis - 80 Zuschauer - Tore: 11. Jungblut 0:1, 30. Györky 0:2, 38. Ledergerber 0:3, 55. Menet 1:3, 57. Ledergerber 1:4, 67. Mlinaric 1:5, 83. Hardegger 2:5.

FC Bazenheid: Bernet, Dilsiz (71. De Martin), Früh, Läng, Baumann, Ledergerber, Farkas (80. Musliji), Luis (65. Beluli), Györky, Mlinaric, Jungblut

FC Abtwil-Engelburg: Forster, Klarer F., Briner (65. R. Gröli), Abgottspon, Gehrig, Drittenbass (75. Hardegger), Koller, Nef, Menet, Klarer S. (71. M. Gröli), Schnyder

Bemerkung: Bazenheid ohne Recine, Maksuti, Perri, Düring und Gregorin (alle verletzt)