FC Bazenheid - FC Arbon 3:0 (2:0)

Versöhnlicher Abschluss

DSC 8310

Bazenheid verabschiedet sich mit einem 3:0-Erfolg gegen Arbon in die Winterpause und hält sich mit dem siebten Saisonsieg alle Optionen betreffend Aufstieg offen.

Beat Lanzendorfer

Fussball. „Ich habe diese Woche bereits im Training gespürt, dass meine Mannschaft nach der Niederlage in Tobel eine Reaktion zeigen will. Dies ist ihr gelungen, sie hat meine Anweisungen sehr gut umgesetzt“, meinte Bazenheid-Trainer Heris Stefanachi nach Spielschluss. Er verhehlte allerdings nicht, dass sich sein Team in diesem Herbst auf den schwer bespielbaren Böden sehr schwer tat und nicht immer die Lösung fand, um den Gegner zu knacken. Die Alttoggenburger sind aber nach wie vor vom Aufstieg überzeugt, auch wenn der Rückstand auf Winkeln ein halbes Dutzend Punkte beträgt.

Arbon ohne Respekt

Bevor sich Bazenheid den sicheren Sieg erarbeitete, brauchte es Glück und den gut aufgelegten Bernet, um in der Anfangsphase einem Rückstand aus dem Weg zu gehen. Arbon trat ohne Respekt auf und kam durch den agilen Haltinner zu zwei Chancen, die durchaus zu Toren hätten führen können. Etwas entgegen des Spielverlaufs schossen die Gastgeber dann durch Ledergerber das 1:0. Vorangegangen war eine herrliche Ballstafette über die linke Seite. Gebert schlug dann den entscheidenden Pass. Der Vorsprung gab Bazenheid die nötige Sicherheit, erst recht, als Luis nach etwas mehr als einer halben Stunde auf 2:0 erhöhte. Dabei kümmerte es ihn wenig, dass sein Freistoss aus zwanzig Metern nur dank gütiger Mithilfe eines Gegenspielers den Weg ins Tor fand.

Schefer verpasst Entscheidung

Kurz nach Wiederbeginn legte Mlinaric perfekt auf Schefer auf, der aus kurzer Distanz den Ball über das Tor drosch. Statt vorzeitiger Entscheidung blieb es weiter beim Zweitorevorsprung. Arbon war in der Folge aber nicht in der Lage, den nötigen Druck aufzubauen, um Bazenheid in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil: Die Einheimischen liessen mehrere Möglichkeiten ungenutzt, ein Manko, das in diesem Herbst des Öfteren auftrat. So war es der eingewechselte Maksuti, der in der Nachspielzeit seinem Gegenspieler enteilte, auch Schlussmann Straub düpierte und flach zum 3:0 abschloss. Es war ein versöhnlicher Abschluss eines nicht ganz befriedigenden Herbstes. Bazenheid hat vor dem Saisonstart ein klares Ziel proklamiert: Aufstieg. Von diesem ist die Mannschaft zurzeit sechs Punkte entfernt. Zwei Gründe sind dafür verantwortlich: Zum einen holten die Alttoggenburger sechs Zähler weniger als im Herbst 2014, zum anderen hat Tabellenführer Winkeln einen Lauf, der für die Konkurrenz bedrohlich anmutet.

Matchtelegramm

FC Bazenheid – FC Arbon 3:0 (2:0) – Ifang 180 Zuschauer – SR Simeon – Tore: 27. Ledergerber 1:0, 34. Luis 2:0, 92. Maksuti 3:0.

FC Bazenheid: Bernet; Früh, De Martin, Baumann, Negro; Ledergerber, Mlinaric (63. Dilsiz), Luis (79. Musliji), Gebert; Holenstein (82. Maksuti), Schefer.

FC Arbon: Straub; Scariot (76. S. Rulani), Botticini, Egger, Telatin (30. Merz), Idrizi, A. Rulani, Hug, Haltinner; Golic (84. Mannhart), Montinaro.

Verwarnungen: 43. Rulani (Foul), 90. Hug (Reklamieren).

Bemerkung: Bazenheid ohne Stadler (beim Einlaufen verletzt), Gregrorin (Ausland).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.