FC Bazenheid - FC Abtwil 4:1 (1:0)

Tor mit Szenenapplaus
DSC 8002

Bazenheid realisiert beim 4:1 gegen Abtwil-Engelburg den sechsten Saisonsieg. Höhepunkt der neunzig Minuten war der sensationelle Fallrückzieher von Mlinaric zum 2:0, der den Besuchern spontanen Applaus entlockte.

Beat Lanzendorfer

Fussball. Kaum hatte der Unparteiische das Spiel freigegeben, stand Torhüter Bernet ein erstes Mal im Brennpunkt. Prenici stellte ihn mit seinem Schuss nach dreissig Sekunden auf die Probe, er bestand sie. Abtwil wusste im weiteren Verlauf durchaus zu gefallen, letztlich waren es aber die Alttoggenburger, die das Spiel an sich rissen. Zu Gute kam ihnen die frühe Führung. Läng drückte nach sieben Minuten den Ball nach einem Eckball von Luis am hinteren Pfosten mit dem Kopf über die Linie. Ledergerber und Stadler für die Einheimischen sowie Fisch und Koller hatten im ersten Durchgang Möglichkeiten für weitere Tore, fanden in den Torhütern aber ihren Meister oder schossen zu ungenau.

Laski verpasst Ausgleich

Kurz nach Wiederbeginn flankte Schefer auf Maksuti, der seinen Kopfball mirakulös von Manser abgewehrt sah. Schrecksekunde dann auf der Gegenseite: Laski traf nur den Innenpfosten. Als Messmer wenig später auch noch knapp verpasste, hätte sich Bazenheid nicht über den Ausgleich beschweren dürfen. Diese zwei Szenen waren wie ein Weckruf und führten nach 57 Minuten zum Tor des Jahres. Mlinaric nahm einen Freistoss von Luis direkt aus der Luft und versteckte den Ball mittels Fallrückzieher im hinteren Kreuz. Es war der Auftakt zur besten Phase der Einheimischen, in dessen Verlauf Stadler das 3:0 markierte. Vorausgegangen war eine sehenswerte Kombination über Ledergerber und Mlinaric. Laski konnte zwar eine Viertelstunde vor dem Ende verkürzen, den Dreitorevorsprung stellte Stadler in der Schlussphase wieder her. Nach einem Handspiel im Strafraum verwandelte er den verhängten Elfmeter souverän. Bazenheid hat nun zum vierten Mal nacheinander gewonnen und das Zwischentief im September längst überwunden.

«Es hat Spass gemacht, meiner Mannschaft heute zuzuschauen. Sie hat den Ball schön in den eigenen Reihen zirkulieren lassen. Es war eine klare Leistungssteigerung zu den vergangenen Wochen zu sehen», zog Bazenheid-Trainer Heris Stefanachi nach Spielschluss ein erfreuliches Fazit. Er wünschte an dieser Stelle auch Thomas Inauen alles Gute, der sich ohne Fremdeinwirkung eine schwere Beinverletzung zugezogen hat und notfallmässig in Spitalpflege verbrachte werden musste.

Matchtelegramm

Bazenheid – Abtwil-Engelburg 4:1 (1:0) – Ifang – 100 Zuschauer – SR Ganic – Tore: 7. Läng 1:0, 57. Mlinaric 2:0, 64. Stadler 3:0, 75. Laski 3:1, 87. Stadler 4:1 (Handelfmeter).

FC Bazenheid: Bernet; Früh, Läng, Baumann (83. Gebert), Negro; Mlinaric, Luis, Stadler, Schefer; Ledergerber (71. Düring), Maksuti (65. Holenstein).

FC Abtwil-Engelburg: Manser; Klarer, Inauen (78. R. Gröli), Mansaray, Klarer; Koller, Prenici (57. Abgottspon), Fisch, Messmer (70. Drittenbass); Laski, M. Gröli.

Verwarnungen: 50. Messmer, 56. Prenici, 69. Holenstein, 77. Inauen, 93. Klarer (alle Foul).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0