FC Winkeln - FC Bazenheid 2:1 (0:1)

Wer die Tore nicht schiesst
DSC 7298

Bazenheid kassiert gegen Winkeln die ersten Saisontore und mit 1:2 auch die erste Niederlage. Das Resultat war das Produkt zweier Geschenke der Defensive und eigenes Unvermögen vor dem gegnerischen Tor.

Beat Lanzendorfer

Fussball. Nach zwanzig Minuten lautete die Frage in beiden Lagern: Wie hoch wird der Sieg der Bazenheider wohl ausfallen? Die Gäste lagen zu diesem Zeitpunkt durch Ledergerber mit 1:0 vorne, hätten aber aufgrund der Chancen 3:0 oder gar 4:0 führen müssen – mindestens. Der Reihe nach Schefer, Mlinaric, Maksuti, Stadler und Luis versagten, teilweise kläglich. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurden die Chancen weniger, Bazenheid blieb aber an den Spielanteilen gemessen deutlich überlegen. Drei Szenen sorgten noch für Gesprächsstoff: Je einmal wurde ein Strafstoss reklamiert, der Pfiff des Unparteiischen blieb jeweils aus, dann musste Torhüter Bernet sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss Röllis über die Latte zu lenken. Beim Halbzeitpfiff suchten die Gäste relativ sorglos die Kabine auf, im Bewusstsein, dass man den Gegner absolut im Griff hat.

Abwehr im Tiefschlaf

Die zweite Hälfte begann, wie die erste verlaufen war. Bazenheid blieb am Drücker, erspielte sich die Chancen, traf aber weiterhin nicht. Vorerst war es Mlinaric, der nach 52 Minuten eine weitere Möglichkeit vergab. Dann kam jene Szene, in der sich die Bazenheider Defensive im kollektiven Tiefschlaf befand. Vier Gästespieler schoben sich im eigenen Strafraum den Ball hin und her, bevor Grünenfelder dem Treiben Einhalt gebot, das Objekt der Begierde eroberte und zum 1:1 ausgleichen konnte. Noch hatten die Alttoggenburger zwanzig Minuten Zeit, den Fauxpas zu korrigieren – es kam anders. Hofstetter profitierte von einem Querpass seines Mitspielers und traf an Bernet vorbei zum 2:1. Auch beim zweiten Gegentreffer sah die Abwehr erneut schlecht aus. In der Schlussphase versuchten es die Gäste mit der Brechstange, es blieb beim Versuch, Zählbares schaute dabei nicht mehr heraus. Verständlich der Winkler Jubel am Ende, sie hatten eine Partie gewendet, was wohl auch für sie überraschend kam.

Fazit

Dem Spiel der Bazenheider zuzuschauen ist ein Genuss. Beim Fussball gewinnt aber jene Mannschaft, welche nach dem Abpfiff des Schiedsrichters mehr Tore erzielt hat – und genau dort liegt derzeit das Problem. Bazenheid kombiniert sich teilweise traumwandlerisch sicher bis vor das gegnerische Tor, vergisst dabei aber, dass keine Schönheitspreise verteilt werden. Es sind erst vier Runden gespielt, noch bleibt Zeit, aus gemachten Fehlern zu lernen.

Matchtelegramm

FC Winkeln – FC Bazenheid 2:1 (0:1) Gründenmoos – 180 Zuschauer – SR Atsiz Tore: 8. Ledergerber 0:1, 68. Grünenfelder 1:1, 81. Hofstetter 2:1.

FC Winkeln: Staub, Inauen, Schumacher, Niederer; Broger, Hägi, Kargel, Grünenfelder; S. Lehmann (94. L. Hörler), Rölli (92. Herde), Kobler (70. Hofstetter).

FC Bazenheid: Bernet; Früh, Läng, Baumann, Gebert; Mlinaric (64. Dilsiz), Luis, Stadler; Ledergerber, Maksuti (80. Musliji), Schefer (72. Negro).

Verwarnungen: 18. Luis (Foul), 30. Maksuti (Foul), 72. Hofstetter (Foul), 74. Hägi, 74. Läng (beide unsportliches Spiel), 74. Grünenfelder (Reklamieren), 90. Stadler, 90. Negro (beide Foul).

Bemerkung: Winkeln ohne Vignacastrisi, M. Hörler, P. Gort, M. Gort, Simic, R. Lehmann, Schneider, Schmid (alle verletzt). Bazenheid ohne Schrepfer und Düring (beide verletzt), Holenstein (gesperrt), Gregorin (ausland).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0