FC Bazenheid – FC Steinach 5:0 (3:0)

Schnellzug nimmt Fahrt auf
DSC 6719

Bazenheid fertigt im zweiten Saisonspiel Steinach gleich mit 5:0 ab. Damit bleiben die Alttoggenburger weiterhin ohne Gegentreffer und haben einen perfekten Start hingelegt.

Beat Lanzendorfer

Fussball. Steinach, das in der Startrunde mit Herisau die Punkte teilte und dort bis zur 84. Minute sogar 1:0 in Führung lag, bekam am Samstag seine Grenzen aufgezeigt. In der Anfangsphase konnten die Gäste noch kurz mithalten, spätestens nach dem Frührungstreffer durch Mlinaric, war der Klassenunterschied dann deutlich sichtbar. Dies widerspiegelte sich zum einen an den fünf Gegentreffern, zum anderen an weiteren Grosschancen, darunter mehrere Abschlussversuche ans Aluminium. Letztlich war Steinach mit dem halben „Stängeli“ sehr gut bedient.

Zweimal Maksuti

Die Minuten vor dem Seitenwechsel hatten es in sich. Unmittelbar nach dem 1:0 traf Goalgetter Maksuti zum 2:0. Es war sein erstes persönliches Erfolgserlebnis in dieser Spielzeit und nicht das letzte an diesem Nachmittag. Als Stadler kurz darauf das Skore auf 3:0 erhöhte, waren allfällige Fragen zum Sieger der Begegnung definitiv beantwortet. Die krasse Überlegenheit nach der Pause drückte sich mit weiteren Toren von Maksuti und Neuzugang Ledergerber aus. Stadler, Musliji, De Martin oder Baumann eröffneten sich in der Folge Chancen, die aber nichts Zählbares einbrachten. Ein geruhsamer Nachmittag verbrachte dafür Torhüter Bernet. Gefahr entstand lediglich nach einem Corner, bei dem er auf die Mithilfe von Gebert angewiesen war. Darüber hinaus musste er in neunzig Minuten einen(!) Schuss abwehren.

Letztmals mit Gregorin

Zum vorläufig letzten Mal lief Routinier Maurin Gregorin im Dress der Bazenheider auf. Er tritt am 1. September seine Stelle an der Schweizerschule in Barcelona an und gedenkt, seine Zelte für ein Jahr in der spanischen Metropole aufzuschlagen. Seine Ruhe und Gelassenheit am Ball werden der Stefanachi-Elf fehlen. Für die Alttoggenburger beginnt nun eine Serie von drei Auswärtsspielen. Am Mittwoch kommt es zum Cupderby gegen Viertligist Ebnat-Kappel, anschliessend warten in der Meisterschaft Herisau und Winkeln, beide gehören zum erweiterten Kreis der Titelanwärter. In guter Laune zeigte sich nach Spielschluss auch Bazenheid-Trainer Stefanachi: „Ich bin zufrieden, wir haben gute Spielzüge gesehen und uns vor allem in der Offensive verbessert. Was einer der Schwerpunkte war nach dem letzten Samstag, bei dem es mit dem Toreschiessen noch nicht richtig geklappt hat.“

Matchtelegramm

FC Bazenheid – FC Steinach 5:0 (3:0) – Sportplatz Ifang – 160 Zuschauer – SR Schüepp – Tore: 36. Mlinaric 1:0, 37. Maksuti 2:0, 40. Stadler 3:0, 57. Maksuti 4:0, 84. Ledergerber 5:0.

FC Bazenheid: Bernet; Früh (65. Holenstein), Läng, Baumann, Gebert, Mlinaric (58. Ledergerber), Gregorin, Stadler; De Martin, Maksuti (71. Musliji), Schefer.

FC Steinach: Adler, Pirabakaran, P. Scherrer, Klingenstein, Schwendener; Gätzi, Duarte (46. Ivanusa), Popp (61. Salihoviic), Gebhardt (46. Baumann); Anghern; R. Scherrer.

Verwarnung: 49. Ivanusa (Foul).

Bemerkung: Bazenheid ohne Dölger, Schrepfer und Düring (alle verletzt), Negro (krank).

31. Lattenschuss Mlinaric, 38. Pfostenschuss De Martin, 64. Lattenkopfball Baumann.

 

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.