Animierter Auftritt zum Erfolg

Der FC Bazenheid siegt auswärts beim FC Rorschach mit 2:0. Die Untertoggenburger siegen im siebten Spiel in Folge, zum vierten Mal hintereinander ohne Gegentreffer.

rorschach 251014

 

Urs Nobel

Marjakaj tankte sich an der rechten Seitenlinie durch und flankte zur Mitte. Musliji stand goldrichtig und sorgte für den Führungstreffer des FC Bazenheid. Gespielt waren zu jenem Zeitpunkt bereits 56 Minuten. Zehn Minuten danach ersetzte Luis den zweiten nominellen Stürmer Mlinaric und besorgte mit seiner ersten Ballberührung das 2:0, welches bereits das Endresultat bedeutete.

Bazenheids Trainer Heris Stefanachi wollte für seine geglückte Einwechslung keine Komplimente entgegen nehmen. «Meiner Mannschaft gebührt ein besonderes Lob. Sie hat den Sieg verdient und unter schwierigen Platzverhältnissen realisiert.»

Vier Spiele ohne Gegentor

Ebenfalls keine Streicheleinheiten wollte Bazenheids Torhüter Adrian Bernet, der unterdessen vier Spiele hintereinander «zu Null» gespielt hat. «Ob ich einen Treffer bekomme oder nicht, ist nicht relevant. Ich möchte mit meinem Team einfach gewinnen.» Der realisierte Sieg kam aber keineswegs im Lehnstuhl zustande. Der FC Rorschach hat mit zwei Siegen in den vergangenen zwei Partien viel Selbstvertrauen geholt und entsprechend übernahm das Team in den Anfangsminuten auch das Spieldiktat. «Aufgrund des Gesehenen wären ein oder zwei Treffer unseres Gegners möglich gewesen», analysierte Stefanachi die Anfangsphase der Partie. Mit Fortdauer der Begegnung kam jedoch Bazenheid, das mit zwei Sturmspitzen antrat, immer besser ins Spiel, Tore waren bis zur Halbzeit aber keine zu verzeichnen.

Es wäre mehr möglich gewesen

Der Bazenheid-Trainer nahm in der Pause eine wichtige Korrektur vor. Er beorderte Gebert auf der linken Seite in die Defensive und stellte den jungen Schefer vor ihm auf. Bazenheid kam so schnell zu mehr Spielanteilen und auch zu den bereits erwähnten Toren. In der 75. Minute konnte sich auch der dritte Ersatzspieler noch positiv in Szene setzen. Als Cristiani zu einem satten Distanzschuss ansetzte, musste sich Rorschachs-Keeper Leasi zünftig strecken, um den Ball zur Ecke zu lenken. Auf den im Anschluss getretenen Ball fehlte wiederum nur wenig, dass Cristiani bei seinem zweiten Abschlussversuch in der selben Minute erfolgreich gewesen wäre. Eine interessante Partie endete somit leistungsgerecht 2:0 für den FC Bazenheid, der weiterhin den zweiten Tabellenrang hält, mit drei Punkten Rückstand auf Uzwil aber bereits neun Punkten Vorsprung auf das drittplatzierte Herisau. Zum Abschluss der Vorrunde empfangen die Alttoggenburger das drittletzte Wängi. Spitzenreiter Uzwil steht das Derby gegen Henau bevor.

Matchtelegramm

FC Rorschach – FC Bazenheid 0:2 (0:0)

Pestalozzi - 130 Zuschauer - Sr. Schmid.

Tore: 56. Musliji 0:1, 66. Luis 0:2.

FC Rorschach: Leasi; Buonopane, Baumann, Bosshart (76. Seferovic), Haag; Egger, Cossu, Kehl (70. Beqiraj), Vujinovic (70. Renz); Acklin, Morina.

FC Bazenheid: Bernet; Imhof, Schrepfer, Baumann, Cakir (46. Schefer); Marjakaj (70. Cristiani), Stadler, Gregorin, Gebert; Mlinaric (65. Luis), Musliji.

Verwarnungen: 50. Stadler, 55. Haag, 69. Marjakaj, 88. Morina (alle für Foul).

Bemerkungen: FC Bazenheid ohne Maksuti (verletzt).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0