Bazenheid – Abtwil-Engelburg. 0:0

Zufrieden darf höchstens Abtwil-Engelburg sein

UNO 6918

 

Urs Nobel

Fussball. Der FC Bazenheid hat es wegen einer schwachen Leistung nicht geschafft, gegen einen Gegner, den man schlagen müsste, drei Punkte zu gewinnen. Nach einer miserablen ersten Halbzeit steigerte sich das Team zwar und erarbeitete sich auch Möglichkeiten für Tore.

Nicht mehr verdient

Verdient hätten die Einheimischen aber weder einen Treffer, geschweige denn ein Sieg. Auch nicht mehr als die knapp 150 Zuschauer, die der Partie beiwohnten. Obwohl Vereinspräsident Markus Böni im Matchprogramm zu vermehrten Spielebesuch aufrief und unterstrich, wie attraktiv es auch in den Regionalligen zu und her gehen kann. Am vergangenen Samstag war dies jedenfalls nicht so.Bewundernswert Bazenheids Trainer Heris Stefanachi nach dem Spiel. Er beschönigte zwar nichts. Aber wie während der gesamten Partie analysierte er das Spiel für die Medien in ruhiger Art und Weise, obwohl er zugab, dass es in ihm zünftig gebrodelt hätte und er während der gesamten Partie ziemlich aufgewühlt gewesen sei.

«Wir waren schlecht»

«Wir waren schlecht, verloren zu viele Bälle. Unsere zahlreichen Fehler – vor allem in der ersten Halbzeit – bauten den Gegner auf. Wir machten schlicht zu vieles falsch und vor allem waren die Spieler nicht bereit, an das Leistungslimit zu gehen. Erst in der zweiten Halbzeit wurde vieles besser und in dieser Zeit hatten wir auch Chancen zu Toren.»

Lichtblick Stadler

Tatsächlich waren die Bazenheider in der zweiten Halbzeit das klar bessere Team. Abtwil-Engelburg vermochte nur noch zu reagieren und konnte selber keine eigenen Akzente mehr setzen. Der Umschwung kam nicht zuletzt dank den beiden Auswechslungen nach der Halbzeitpause zustande. Vor allem Dario Stadler, der Neuzuzug aus Kirchberg, brachte Schwung ins Getriebe. Tore fielen trotzdem keine und so endete das Spiel ohne Sieger. Zufrieden mit dem Resultat dürfte einzig Abtwil-Engelburg sein, das dank schwachem Auftritt seines Gegners verdient zu einem Punkt kam.

Matchtelegramm

Bazenheid – Abtwil-Engelburg. 0:0

Ifang - 150 Zuschauer - Sr. Imfeld. - Tore: hätte man gerne gesehen.

FC Bazenheid: Recine; Prenrecaj, Läng, Schrepfer, Cakir; Nesci (46. Majakaj), Schneider, Musliji, Dodes (46. Stadler), Cristiani (74. Beluli). Puopolo.

FC Abtwil-Engelburg: Manser; Weishaupt, Keller, Berisha, Briner (74. Schärli); Gröli, Schnider (63. Koller), Jenni, Klarer; Fisch (69. Forster), Osterwalder.

Verwarnungen/Ausschluss: 11. Dodes (Foul), 45. Schnider (Foul), 61. Schneider (reklamieren), 83. M. Koller (Foul), 83. Schneider (gelb/rot, reklamieren), 89. Musliji (reklamieren), 89. Marjakaj (Foul).

Bemerkungen: Bazenheid ohne Atak, Dölger, Gebert, Elmazi, Baumann (alle verletzt), Ceka, Gregorin, Ilcitay (alle Schule/Ausbildung), Maksuti (gesperrt). Abtwil-Engelburg ohne Seitz, Huber, Forster, Fässler, Klarer (alle verletzt), Degasperi (krank).

 

 

 

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0