FC Wattwil Bunt – FC Bazenheid 0:5 (0:0)

Keine offenen Fragen

 

Wattwil Bunt 29913-3

Fussball – Das Resultat widerspiegelt den Spielverlauf, auch wenn die Einheimischen erst nach gut einer Stunde den ersten Gegentreffer kassierten.

Die Meinungen

«Ich kann meiner Mannschaft nicht einmal einen Vorwurf machen, denn mehr als sechzig Minuten waren die Fortschritte deutlich sichtbar. Schade, fiel die Niederlage zum Schluss erneut brutal aus», dies das Fazit von Wattwil Bunt-Trainer Dino De Luca. Zufrieden zeigte sich natürlich Heris Stefanachi, der Trainer der Gegenseite: «Ich denke, wir haben heute absolut verdient gewonnen, auch in dieser Höhe. Die Automatismen klappen fortwährend besser, die Mannschaft wächst immer mehr zusammen.»

Marino verpasst knapp

Die Überraschung wäre nach drei Minuten fast perfekt gewesen. Marino scheiterte mit seinem Kopfball nach einem Freistoss von Huremovic äusserst knapp. Dann waren es aber die Alttoggenburger, welche das Spieldiktat übernahmen und sich auch vor dem Tor deutliche Vorteile verschafften. Maksuti und Izmirlioglu, aber auch Ilciktay fanden in Schlussmann Skrijeli aber ihren Meister, der für den abwesenden Nägeli zwischen den Pfosten stand und seine Aufgabe gut löste. So gings torlos in die Pause, was doch überraschte.

Cakir bricht den Bann

Der Tee tat den Gästen gut, es dauerte allerdings zwanzig Minuten, bis er wirkte. Dann spielte Captain Gregorin einen Eckball kurz auf Cakir, der sich ein Herz fasste und aus spitzem Winkel abzog. Weil der Schuss noch abgelenkt wurde, landete er für Skrijeli unhaltbar im Netz – der Bann war gebrochen. Mit der Einwechslung von Nesci, Schneider und Marjakaj bewies Stefanachi auch den richtigen Riecher, die drei waren sofort integriert, erzeugten zusätzlichen Druck und gehörten zu den Torschützen. Schneider war es dann, der im Nachsetzen nach 75 Minuten die Entscheidung besorgte, nachdem Izmirlioglu zuerst aus kurzer Distanz an Skrijeli scheiterte.

Es wird brutal

Nach dem Zwei-Tore-Vorsprung war die Hoffnung bei Wattwil Bunt auf einen Punktgewinn definitiv dahin. Bazenheid seinerseits ging mit den Möglichkeiten fast zu fahrlässig um, denn es hätte locker noch zu mehr Toren reichen können. So war es Nesci, Marjakaj und Izmirlioglu vorenthalten, zwischen der 87. und 94. Minute das Skore auf brutale Weise in die Höhe zu schrauben. Während Bazenheid nach sechs Runden weiter ungeschlagen ist und die Tabelle anführt, kassierte Wattwil Bunt bereits die dritte 0:5-Niederlage. Brutal und sicher nicht bekömmlich für die Moral.

Beat Lanzendorfer

Matchtelegramm

Grüenau – 220 Zuschauer – SR Vrsajkovic – Tore: 65. Cakir 0:1, 75. Schneider 0:2, 87. Nesci 0:3, 92. Marjakaj 0:4, 94. Izmirlioglu 0:5.

FC Wattwil Bunt: Skrijeli; Huremovic (72. Bechtiger), Coppola, Cristiani (84. Halimi), Jusufi; Kipfer, Tushi (73. Gambino), Schneider, Bonfrate; Yaman, Marino.

FC Bazenheid: Recine; Prenrecaj, Ott, Gebert, Cakir; Ilciktay (70. Marjakaj), Musliji (60. Schneider), Gregorin, Üsküp; Izmirlioglu, Maksuti (50. Nesci).

Verwarnungen: 28. Ilciktay (Unsportlichkeit), 41. Izmirlioglu (Foul), 55. Prenrecaj (Foul), 70. Tushi (Foul), 84. Nesci (Unsportlichkeit), 87. Kipfer (Reklamieren).

Bemerkung: Bazenheid ohne Dodes, Baumann, Dölger und Seiler (alle verletzt).

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.