FC Bazenheid – FC Fortuna SG 2:1 (1:1)

Wieder auf Platz 2 zurückgekehrt

Fortuna

 

 

Fussball – Bazenheid-Trainer Sven Baumann kommentierte nach Spielschluss das Gesehene mit einem Schmunzeln: «Heute sind wir sehr gut belohnt worden. Speziell im ersten Durchgang kamen wir nicht in die Gänge, der Gegner war einfach präsenter. Nach dem Wechsel war es dann aber besser. Abhaken, die Punkte mitnehmen und sich auf die kommende Begegnung konzentrieren.» Tatsächlich mussten die Einheimischen gleich sechs verletzte Akteure ersetzen, hinzu kamen zwei, die eine Gelbsperre absassen. Dies war dem Spielfluss keineswegs förderlich. Bazenheid tat sich äusserst schwer und konnte in der ersten Halbzeit praktisch keinen gefährlichen Angriff fahren. Die Gäste wirkten einen Tick beweglicher, was dazu führte, dass ihnen nach Ablauf einer Viertelstunde die Führung gelang. Captain Pascal Egli kam nach einem Freistoss alleinstehend zum Kopfball und bekundete keine Mühe, das Leder im Tor unterzubringen. Städler hatte dann sogar das 0:2 auf dem Fuss (33.), fand bei seinem Abschlussversuch in Torhüter Bresci jedoch seinen Meister. Als bereits alle mit dem Pausenpfiff rechneten, setzte sich auf der Gegenseite Marjakaj gekonnt in Szene, passte aus linker Position zur Mitte, wo Maksuti seinen Gegenspieler ins Leere laufen liess und zum bis anhin eher schmeichelhaften Ausgleich traf.

Puopolo kommt und trifft

In der Halbzeitpause nahm Trainer Baumann einen Wechsel vor. Er brachte Puopolo für Ilciktay und diese Massnahme sollte schon nach zwei Minuten zum gewünschten Effekt führen. Puopolo stand nach einer Flanke goldrichtig am hinteren Pfosten und köpfelte zur 2:1-Führung ein. In der Folge entwickelte sich kein hochstehender Fight, die Einheimischen spielten nun aber um Längen besser als vor dem Tee und verdienten sich so drei Punkte, welche ausreichen, um in der Tabelle wieder auf Platz 2 zurückzukehren. Fortuna, das nach den bisher erzielten Punkten auf Zuwachs angewiesen wäre, strebte zumindest den Ausgleich an, aufgrund ihrer spielerischen Mängel brachten sie die Defensive der Toggenburger allerdings nur selten in Bedrängnis. Gefährlich wurde es bei einem Kopfball von Rüber (76.), den Bresci allerdings unschädlich machte. Letztmals heiss vor dem Tor der Bazenheider war es dann nach 89 Minuten, als ein Schuss von Jovic an den Aussenpfosten prallte, Bresci wäre aber wohl zur Stelle gewesen.

Beat Lanzendorfer

Matchtelegramm

Sportplatz Ifang – 120 Zuschauer – SR Malkoc – Tore: 15. Egli 0:1, 45. Maksuti 1:1, 47. Puopolo 2:1.

FC Bazenheid: Bresci; Prenrecaj, Studer, Beluli, Gebert; Marjakaj, Ilciktay (46. Puopolo), Sostaric, Gafuri (86. Elmazi), Cakir; Maksuti (90. Bischofberger).

FC Fortuna SG: Kaiser; Götz, Sturzenegger, Egli, Rüber; Sabani, Camur (38. Mijatovic), Gutzwiller, Thoma (70. Jovic); Sourdis, Städler (59. Arslan).

Verwarnungen: 58. Sabani, 63. Thoma, 64. Sostaric, 75. Cakir, 90. Gutzwiller (alle Foul).

Bemerkung: Bazenheid ohne Seiler, Ott, Gregorin, Baumann und Schrepfer (alle verletzt), Musliji und Brunner (beide gesperrt).