FC Bazenheid – FC Abtwil-Engelburg 3:0 (1:0)

Es geht wieder aufwärts

Abtwil 27413H

 

Fussball – Bazenheid realisierte nach dem Trainerwechsel seinen ersten Rückrundensieg, darf sich nach diesem Erfolg allerdings nicht zu viel einbilden, zu schwach präsentierte sich der Gegner. Der Sieg fiel aufgrund der Chancenauswertung sogar zu knapp aus.

Trainer zufrieden

«Die Einstellung hat gestimmt, kämpferisch kann man der Mannschaft nichts vorwerfen, schön war auch, dass sie nach dem Wechsel nicht nachliess und an die Leistung des ersten Umgangs anknüpfen konnte. Ich war dann aber schon froh, als das beruhigende 2:0 fiel. Was der Sieg und die Leistung wert sind, wird sich in den nächsten zwei Partien gegen Wil U20 und Amriswil zeigen», die das Fazit von Trainer Sven Baumann nach den neunzig Minuten.

Schreckmoment überstanden

Bevor die Einheimischen allerdings in Führung gingen, hatten sie einen Schreckmoment zu überstehen. Osterwalder umspielte Torhüter Bresci, schoss den Ball aufs Tor, wo er von Studer kurz vor der Linie aus der Gefahrenzone spediert wurde. Praktisch mit dem Gegenzug war es Cakir, der nach energischem Nachsetzen nach 18 Minuten die Führung markierte. Gregorin hatte einen hohen Freistoss in den Strafraum gezirkelt. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur Pause, obwohl man sich einig war, dass er fiel zu knapp war. Cakir, Marjakaj, Sostaric oder auch Ilciktay hätten das Skore locker erhöhen können. Zeitweise wurde mit den Chancen viel zu fahrlässig umgegangen.

Marjakaj erzielt Vorentscheidung

Der Pausentee hatte Bazenheid keineswegs geschadet, sie konnten den Druck aufrecht erhalten. Musliji, Cakir und vor allem Marjakaj sündigten aber weiter vor dem gegnerischen Tor. Letzterem war die Erleichterung nach 57 Minuten dann anzusehen, als er endlich sein persönliches Erfolgserlebnis feierte und auf Pass von Gregorin das 2:0 schoss. Apropos Gregorin: Der Routinier lieferte im Mittelfeld eine starke Vorstellung ab und hatte auch als Passgeber entscheidenden Anteil am Sieg. Die Gäste agierten weiterhin hamlos, einzige Ausnahme war in der 73. Minute, als Koller allein vor Bresci seinen Schuss verzog. Bevor Musliji nach 79 Minuten mit einem herrlichen Schuss aus 16 Metern den Schlusspunkt setzte, setzte Sostaric seinen Lob knapp neben das Tor (75.) und traf Cakir beim nächsten Anlauf nur den Pfosten (76.). So gesehen waren die drei gewonnenen Punkte absolut verdient, auch wenn sich Sven und Dejan Baumann einig waren, dass der Sieg nicht überbewertet werden darf. Da war der Gegner, im Gegensatz zur Vorrunde, als man sich 2:2 trennte, eine Spur zu harmlos.

Matchtelegramm

Sportplatz Ifang – 100 Zuschauer – SR Oliva – Tore: 18. Cakir 1:0, 57. Marjakaj 2:0, 79. Musliji 3:0.

FC Bazenheid: Bresci; Ott, Studer, Schrepfer (60. Brunner), Gebert; Marjakaj, Gregorin, Sostaric, Cakir; Musliji (85. Gafuri), Ilciktay (76. Elmazi).

FC Abtwil-Engelburg: Manser; Keller, Fisch, Seitz, Stieger; Klarer, Wagner, Schärli (70. Weisshaupt), Koller; Degasperi (70. Forster), Osterwalder.

Verwarnungen: 36. Osterwalder (Foul), 57. Wagner (Reklamieren), 61. Keller (Foul), 63. Gebert (Foul), 86. Elmazi (Foul).

Bemerkung: Bazenheid ohne Maksuti und Puopolo (beide gesperrt), Seiler und Baumann (beide verletzt).

 

Beat Lanzendorfer

 

 

Bossart Sport Wil Clientis Bank Toggenburg Micarna SA Euronics
Maler Früh Mondi Gipsergeschäft GmbH JAKO Sportbekleidung Willi Scherrer Kies- und Beton AG
sport verein t400 J+S regiosport logo 400
FC Bazenheid 1938 | Postfach 222 | 9602 Bazenheid
Bankverbindung:
Clientis Bank Toggenburg | 9533 Kirchberg
IBAN: CH16 0695 5016 8014 2710 0
 


FC Bazenheid 1938
Copyright ©2015 | Alle Rechte vorbehalten.